Hankensbütteler Rat stimmt Entwidmung von Teilfläche des Wiesenweges zu

Größerer Schulhof rückt näher

+
Ein Teil des Wiesenweges in Hankensbüttel soll zur Schulhoffläche für das Gymnasium werden. Der Fußweg, im Bild links, soll erhalten bleiben, damit Passanten dort noch gut vorbeikommen.

Hankensbüttel. Die Erweiterung des Schulhofes am Gymnasium Hankensbüttel rückt immer näher. Am Dienstagabend beschlossen die Mitglieder des Hankensbütteler Rates einstimmig, eine Teilfläche des Wiesenweges zu entwidmen, zu markieren und mit Pollern zu versehen.

Diese Fläche soll als zusätzliche Schulhoffläche dienen (das IK berichtete).

Dirk Köllner (CDU) wies darauf hin, dass der Fahrbahnbereich „für Fußgänger und Radfahrer“ freigehalten werden solle. Deshalb sollten dort auch die Tischtennisplatten nicht hinversetzt werden. „Der Fußweg bleibt erhalten“, sagte Bürgermeister Martin Rausch (SPD). Es dürften keine Anreize geschaffen werden, so dass Radfahrer dort verstärkt durchfahren würden, so Rausch.

Er kündigte an, dass die Verwaltung auch noch das Gespräch mit den Anliegern am Wiesenweg suchen wolle. „Wir werden uns mit ihnen treffen“, so Rausch mit Blick auf den endgültigen Beschluss über die Schulhoferweiterung im Sommer. „Die Mitteilung über die Absicht zur Entwidmung hängt nun öffentlich drei Monate aus“, sagte Gemeindedirektor Heinz Gödecke.

Von Paul Gerlach

Mehr dazu lesen sie am Donnerstag im IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare