Gut besuchter Diavortrag von Margarete Dörr in Hankensbüttel

Gletscher, Grizzlys und Geysire

+
Sehr gut besucht war der Diavortrag von Margarete Dörr im Ludwig-Harms-Haus.

Hankensbüttel – Auf Einladung des Vereins „Cochabamba-Hilfe für Bolivien“ fand jüngst ein Diavortrag von Margarete Dörr statt, über die gemeinsamen Reisen mit ihrem Mann Arnold, in die nordamerikanischen Nationalparks.

Insgesamt fünf Mal, für jeweils etwa fünf Wochen, war das Ehepaar Dörr in den USA und Kanada. Dabei waren nicht die großen Städte oder touristischen Orte ihr Ziel. Ihr Interesse galt der Vielfalt von Flora und Fauna in den Weiten der Nationalparks im Norden des amerikanischen Kontinents. Und immer hatten die Dörrs bei ihrer Rückreise unzählige Landschafts- und Tierbilder im Gepäck. Eine Auswahl dieser Dias präsentierte Dörr im komplett gefühlten Saal im Ludwig-Harms-Haus. Dass die Fotos, etwas nostalgisch anmutend, mit einem Diaprojektor präsentiert wurden hat laut Arnold Dörr folgenden Grund: „Durch eine nachträgliche Digitalisierung würde die Brillanz einiger Dias verloren gehen.“

Die Dörrsche Foto-Reise begann im, für seine Geysire, heiße Quellen und brodelnde Schlammtöpfe bekannten, Yellowstone Nationalpark. Der Glacier Park hat eine große Bärenpopulation. In Kanada standen die Nationalparks Banff und Jasper in den Rocky Mountains auf dem Programm. Bei den ausgedehnten Wanderungen eröffneten sich immer wieder beeindruckende Fotomotive von Gletschern, tosenden Wasserfällen und türkisfarbener Bergseen.

Seltenes Fotomotiv: Grizzly beim Lachsfang.

Weiter ging die spannende Fotoreise in den hohen Norden. Dort stand ein Besuch der legendären Goldgräberstadt Dawson City am Yukon auf dem Programm. Ein weiterer Höhepunkt war die Visite im Denila Nationalpark in Alaska. Dieser Park ist die größte unberührte Wildnis der USA. Dort bestand dann auch die größte Chance, Fotos von Grizzlys, Elche oder Karibus zu machen.

Nur mit dem Schiff oder Flugzeug zu erreichen ist der Glacier Bay Nationalpark im äußersten Südosten Alaskas. In der Bucht münden zwölf Gletscher ins Meer. Dort ist der beste Ort, verschiedene Wale zu beobachten. Endpunkt der Fotoreise war der Ort Hyder am Südzipfel Alaskas. Neben zwei grandiosen Gletschern ist dort die Hauptattraktion, die Grizzlys beim Lachsfang zu beobachten. Mit beeindruckenden Bildern des Naturschauspieles endete die Reise durch die nordamerikanische Natur.

VON MANFRED GADES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare