1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Feuer nach Zusammenstoß unweit des Großen Kain

Erstellt:

Von: Bernd Behrens

Kommentare

Nach einem Zusammenstoß eine Autos mit einem Lkw nahe des Goßen Kain brannten rund 20 Tonnen Holzhackschnitzel.
Rund 20 Tonnen Holzhackschnitzel brannten nach dem Unfall. © Behrens, Bernd

Steinhorst – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern gegen 11.50 Uhr zwischen einem Lkw und einem Pkw auf der Landesstraße 282 zwischen der Kreuzung Großer Kain und Steinhorst. Dabei blieben die beteiligten Fahrzeug-Insassen unverletzt, der Sachschaden war dagegen hoch.

Ein 29-jähriger Fahrer aus Bröckel im Landkreis Celle fuhr mit seinem Pkw Richtung Steinhorst und kam aus ungeklärter Ursache ins Schleudern. Dabei stieß er mit einem Lkw samt Sattelauflieger zusammen und riss ihm ein Vorderrad ab. Der 56-jährige Lkw-Fahrer aus Cuxhaven konnte daraufhin sein Fahrzeug nicht mehr steuern und krachte gegen einen Baum – woraufhin das tonnenschwere Vehikel umkippte und kurz darauf Feuer fing. Der Auflieger war mit rund 20 Tonnen Holzhackschnitzel beladen, die ebenfalls brannten.

Ein Großaufgebot von Tanklöschfahrzeugen wurde alarmiert. Doch dies konnte nicht verhindern, dass der Lkw komplett ausbrannte. Auch die Holzladung fing Feuer, woraufhin ein Landwirt aus Steinhorst mit seinem Trecker und Frontlader zu Hilfe kam und den Auflieger leerte.

Die Holzladung wurde indes mit Wasser nass gehalten. Zwischenzeitlich musste noch der beschädigte Baum gefällt werden.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz waren rund 40 Feuerwehrleute aus Steinhorst, Behren, Repke, Eldingen, Lingwedel, Sprakensehl sowie Hankensbüttel – und dies unter der Leitung von Ortsbrandmeister Holger Beck aus Steinhorst. Ein Rettungswagen stand bereit. Die L 282 war während des Einsatzes vollgesperrt und die Bergung sollte sich über den gesamten Tag erstrecken.

Auch interessant

Kommentare