98 Abiturienten des Gymnasiums Hankensbüttel bekommen ihre Reifezeugnisse

Feierlicher Abschied für die „Rhoyalen“

+
Die Jahrgangsbesten mit Jil Pieper (v.r.), Tale Kropp, Daniela Fritz, Marie Fischer, Franziska Schillmann und Lehrer Frank Voigt. 

Hankensbüttel. Nachdem sich der „Rho-Jahrgang“ des Gymnasiums Hankensbüttel mit einem großen Burgspektakel von seinen Lehrkräften und der Bildungseinrichtung bunt und laut verabschiedet hatte, folgte nun am Freitag in der Sporthalle des Gymnasiums die feierliche Entlassungsfeier.

Traditionell marschierten die Abiturienten mit ihren Tutoren in die festlich dekorierte Sporthalle ein und wurden mit stehenden Ovationen durch ein paar hundert Eltern, Angehörigen, Lehrkräften und Ehrengästen begrüßt.

Rektorin Cornelia Röhrkasten gratulierte den Abiturienten.

Schulleiterin Cornelia Röhrkasten hieß sie herzlich willkommen und begrüßte die vielen Ehrengäste, darunter der Hankensbütteller Ehrenbürger Gerhard Czichos, Karsten Kreutzberg vom Landkreis Gifhorn und Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel. 98 Schüler haben erfolgreich das Abitur bestanden und mit einem Notendurchschnitt von 2,61 sogar um ein Zehntel besser als im Vorjahr, freute sich Röhrkasten über die tolle Leistung. Zudem bestanden 16 Schüler die Reifeprüfung mit 1,0 bis 1,9 und niemand hat eine „Vier“ bekommen, lobte die Schulleiterin.

„Was heißt nun Erwachsen sein“, hinterfragte die Schulleiterin in ihrer Rede und gab darauf auch gleich eine Antwort. Erwachsen sein heißt, Verantwortung zu übernehmen in der Familie, im Berufsleben und in der Gesellschaft, sagte Röhrkasten und betonte, dass die Schule den jungen Menschen beste Voraussetzungen dafür mit auf den Weg gegeben habe. Sie wünschte den Abiturienten eine glückliche Zukunft und alles erdenklich Gute.

Karsten Kreutzberg vom Landkreis Gifhorn lobte den Rho-Jahrgang und sagte in seiner humorvollen Art: „Ich verneige mich vor Ihnen!“. Kreutzberg stellte das „Königliche“ besonders heraus, verglich die Schule mit einer Fussballmannschaft, in der ohne Teamgeist nichts zu gewinnen ist, der Trainer die Anleitungen geben muss und die Überklugen für den Spott sorgen. „Wir brauchen diejenigen jungen Menschen, die aus Überzeugung ihre Tätigkeiten verrichten, kreativ sind und menschlich bleiben“, sagte der Vertreter des Schulträgers und wünschte dem Rho-Jahrgang alles Gute für dem Weg in die Zukunft.

„Wenn auch nicht immer alles himmelbau war, so ist es doch heute am Tage der Entlassung“, sagte die Vorsitzende des Schulelternrats, Hilke Schulze, und bezog ihre humorvollen Worte zum Abschied auf Joachim Ringelnatz‘ Geschichte „Ich mache eine Amnestie“. Sie gratulierte Abiturienten für den erfolgreichen Abschluss der Reifeprüfung und schloss mit den Worten des Dankes an die Schulleitung, die Lehrkräfte und alle, die für eine geordnete Ausbildung gesorgt hatten: „Wissen ist nicht alles, aber Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit, Toleranz und Aufrichtigkeit, sind Eckpfeiler für eine gesicherte Zukunft.“

„Ihr habt es geschafft und euer Abi erfolgreich bestanden“, lobten die Schülervertreter Annelie Fischer und Daniel Weise den Rho-Jahrgang und wünschten für den nun folgenden Lebensweg eine sichere Hand. Sehr humorvoll und mitreißend klang dann auch die Tutorenrede von Stefan Rutt, der sein Augenmerk auf den Begriff „Erwartungen“ richtete. „Ich sage euch, man muss Chaos um sich herum haben, um einen tanzenden Stern zu bändigen und ich sage euch, ihr habt noch genug Chaos in euch, um dieses zu schaffen“, so der Tutor. Und in der Gegenrede bezogen sich Hagen Schulze und Michel Seer auf die letzten zwei Jahre und meinten, dass es keinen besseren, als den Rho-Jahrgang gebe. Sie dankten ihren Lehrkräften, den Tutoren sowie auch ihren Eltern für die großartige Unterstützung, die zum Erfolg geführt habe.

Dann folgte die Ausgabe der Zeugnisse. Die Kurse bedankten sich mit kleinen Geschenken bei ihren Tutoren und zeigten sich erfreut über das bisherige gute Miteinander. Als Jahrgangsbeste wurden besonders geehrt und ausgezeichnet, Daniela Fritz mit der Abiturnote 1,0 gefolgt von Franziska Schillmann (1,2), Marie Fischer (1,2), Jil Pieper (1,3) und Tale Kropp (1,4). Dafür gab es noch einmal lang anhaltenden Beifall.

Musikalisch umrahmt wurde die Entlassungsfeier vom Abiturientenchor, der Abiturienten-Band und der Schulband.

Von Hans-Jürgen Ollech

---

Abiturienten

Henrieke Baumann (Sprakensehl), Lea Behne (Wittingen), Simon Blaue (Wesendorf), Felix Bonecke (Wesendorf), Melchior Jel Brosig (Hankensbüttel), Melissa Buer (Groß Oesingen), Leokadia Bührig (Wesendorf), Linnea Burmeister (Hankensbüttel), Alke Dammann (Schneflingen), Daniel Didrich (Wahrenholz), Julia Dietrich (Emmen), Nadine Dreyer-Winkelmann (Schweimke), Saskia Düvel (Wesendorf), Judith Eggelmann (Hankensbüttel), Noah Raoul Ehmke (Westerholz), Anna-Maria Evers (Vorhop), Hannah Roslin Fernando (Schweimke), Marie Fischer (Hankensbüttel), Max Fricke (Wolfsburg), Daniela Fritz (Emmen), Nick Fromhage (Hankensbüttel), Leon Gerstl (Allersehl), Carina Golin (Groß Oesingen), Janina Gottschalk (Hankensbüttel), Mara Xenia Grajewski (Ummern), Niko Grühl (Wesendorf), Lukas Ramon Gruß (Suderwittingen), Ben Harms (Zahrenholz), Jonas Hawellek (Hankensbüttel), Jenny Herbsleb (Knesebeck), Joana Hillebrand (Hankensbüttel), Tessa Sophie Hoffmann (Wesendorf), Julian Holz (Hankensbüttel), Robin John (Lessien), Ehlar Klopp (Voitze), Laurens Klösel (Wahrenholz), Fiete Burkhard Köhler (Schönewörde), Luca-André Krehl (Zahrenholz), Luisa Marie Kröger (Knesebeck), Hannes Kroll (Hankensbüttel), Tale Kropp (Wittingen), Alexa Krüger (Wesendorf), Jakob Kruse (Sprakensehl), Gesa Kuhlmann (Hankensbüttel), Hanna-Marleen Laue (Ummern), Freya Lengert (Darrigsdorf), Theresa Lieb (Groß Oesingen), Fabian Liebelt (Radenbeck), Emma Lilje (Steimke), Jacqueline Linke (Hankensbüttel), Nils Loeper (Tülau), Anna Maria Lücke (Glüsingen), Franziska Lüthe (Wittingen), Gina-Maria Masur (Oerrel), Birte Meinecke (Knesebeck), Janice Meyer (Hankensbüttel), Nico Mischnick (Betzhorn), Anton Müller (Hankensbüttel), Svenja Nabein (Hankensbüttel), Manuel Nagel (Mahnburg), Jannis Peesel (Schönewörde), Jil Pieper (Betzhorn), Caroline Plaster (Radenbeck), Maj-Britt Pliefke (Betzhorn), Larissa Redzepovic (Hankensbüttel), Lara Reiche (Darrigsdorf), Luisa Richter (Teichgut), Anna Röben (Wesendorf), Jana Rollheiser (Gifhorn), Stefanie Rudi (Wittingen), Lukas Schacke (Hagen), Amelie Schiller (Hankensbüttel), Franziska Schillmann (Wittingen), Lea-Susann Schmidt (Langwedel), Ronja Schmiedchen (Tülau), Sandro Schnabel (Wesendorf), Michelle Schneider (Wesendorf), Sarah Schöneweiß (Oerrel), Rebecca Schulz (Ohrdorf), Hagen Schulze (Ohrdorf), Hanna Schulze (Hankensbüttel), Michel Fabian Seer (Wittingen), Victoria Sichardt (Knesebeck), Nathalie Sievers (Steinhorst), Mareike Simanski (Knesebeck), Sarah Steinbeck (Hankensbüttel), Nena-Marie Tack (Emmen), Swantje Taebel (Hankensbüttel), Freya Elizabeth Tomlinson (Bokel), Rebecca Angel Tomlinson (Bokel), Michaela Tsankova (Groß Oesingen), Lutske Twele (Glüsingen), Gesa Marie Weiss (Hankensbüttel), Julia Werner (Bad Bodenteich), Leonie Wesemann (Langwedel), Maren Winter (Vorhop), Mika Wrede (Wesendorf), Wiebke Zimmermann (Wittingen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare