Samtgemeinderat beschließt Haushaltsplan 2014

Fehlbedarf von 396 400 Euro

+

pg Hankensbüttel. Der Rat der Samtgemeinde Hankensbüttel hat bei seiner jüngsten Sitzung bei vier Gegenstimmen die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2014 beschlossen.

„Die Schlüsselzuweisungen sind gegenüber dem vorigen Entwurf auf Basis des Haushaltsausschusses noch einmal um 303 200 Euro gestiegen“, berichtete Nicole Zergiebel, Haushaltsexpertin der Verwaltung, bei der Sitzung über die neuesten Zahlen. Dadurch gingen beim Internen Finanzausgleich 96 900 Euro mehr ein. Der Posten Mieten und Pachten reduziere sich um den Kostenpunkt Hausmeister-Wohnung an der Karl-Söhle-Schule in Höhe von 3000 Euro. „Der Fehlbedarf beträgt nun 396 400 Euro“, sagte Zergiebel. Im Entwurf zuvor wurde noch von 679 700 Euro ausgegangen. Die nötige Darlehensaufnahme verringere sich auf 418 700 Euro. Die Erträge in 2014 sollen 6 259 300 Euro betragen, die Aufwendungen 6 655 700 Euro. Die Netto-Neuverschuldung geht auf 62 600 Euro zurück. Es wird eine Samtgemeindeumlage von 3,5 Millionen Euro erhoben. Ingrid Wrede (FDP) sagte: „Ich kann wegen der 100 000 Euro für das Gerätehaus der Wierstorfer Feuerwehr nicht zustimmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare