Innerorts sind acht Sanierungen mit Splitt im nächsten Jahr vorgesehen

Facelift für Hankensbütteler Straßen

+
Beim Franz-Töpel-Weg in Hankensbüttel soll unter anderem Splitt aufgebracht werden. 

Hankensbüttel – Ein ganzes Paket von Innerortsstraßen in Hankensbüttel soll in 2020 ein Facelift bekommen. Zum Zuge kommen sollen Arthur-Müller-Straße, Olmberg, Franz-Töpel-Weg, Auestraße, Am Breitenhorn, Im Heidland, Am Walde und Feldstraße.

Bei den Sanierungsmaßnahmen sollen diese acht Straßen mit Fugenverguss und Splittung instandgesetzt werden. Das Verfahren hat sich nach Ansicht der Verwaltung bewährt und macht nach Aussage der ausführenden Firma größere Sanierungs- oder Baumaßnahmen auf längere Sicht unnötig. Diese Vorgehensweise und das Einholen entsprechender Angebote wurde vom Verkehrsausschuss der Gemeinde jetzt einstimmig an den Gemeinderat empfohlen.

In diesem Jahr waren bereits einige Straßen im Splittverfahren saniert worden. Der Ausschussvorsitzende Hinrich Schulze (CDU) zählte unter anderem den Schäferberg in Emmen auf. Dieter Krzykowski von der Verwaltung wies auch auf den Alten Schulweg (beide in Emmen) hin.

„Wir haben die Möglichkeit, bei der Infrastruktur einiges aufzuarbeiten“, betonte Bürgermeister Dirk Köllner (CDU). Bei der Instandhaltung der Wirtschaftswege ist der Weg von Emmen nach Alt-Isenhagen an der Reihe: Bei einer Enthaltung empfahl der Ausschuss an den Rat, dass dort die Seitenbankette angeglichen werden sollen, um eine bessere Wasserführung weg von der Straße zu schaffen. „Zum Teil sind dort auch Schlaglöcher drin“, hat Schulze beobachtet. Die Strecke sei relativ stark befahren, man solle sie daher in einem vernünftigen Zustand erhalten. „Eine Bankettverbesserung gehört da dazu.“ Henning Buhr (CDU) hielt fest: „Das wird dann das Abschlussprojekt für 2019. Im nächsten Jahr werden dann die anderen Wege gemäß der Prioritätsliste angepackt.“ Krzykowski teilte mit, dass für die geklauten Tempo-20-Schilder am dortigen Bahnübergang Ersatz bestellt wurde, der kurzfristig auf beiden Seiten aufgestellt wird.

Reinhard Weißmann (WIH) berichtete bei der Sitzung, dass auf der Südseite der Wittinger Straße der Bürgersteig abschüssig ist. Genau dort würden die Leute aber zur Arztpraxis oder zur Physiotherapie entlang laufen. „Dort steht im Winter dann das gefrorene Wasser“, sagte Weißmann. Der Ausschuss will sich die Situation vor Ort ansehen, war zu hören.

Die Oberflächen der Straßen wurden unter anderem beim Fahrenkamp, bei der Breslauer Straße, bei der Danziger Straße und im Seitenbereich des Thorenkamps (alle in Hankensbüttel) erneuert. Punktuelle Sanierungen waren oder sind es bei der Ostpreußenstraße (Fahrbahnabsenkung) oder auch der Johannsenstraße (Wasserführung in Gosse).

Der Wasserverband wird ab dem Frühling die Erneuerung der Kanalisation in Hankensbüttel fortsetzen – im Bereich Berliner Straße, beim großen Teil des Turmweges, beim Rest der Stettiner Straße und bei einen kleinen Teil am Thorenkamp.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare