Neues Buch von Karsten Hildebrandt

Emmen: Vergessene Mühlen und etwas Heimatkunde

Karsten Hildebrandt aus Emmen mit seinem neuen Buch vor einer Weltkarte.
+
Karsten Hildebrandt aus Emmen mit seinem neuen Buch über Mühlen und Heimatkunde: Dinge und Themen, die per Fahrrad im Isenhagener Land zu erleben sind. Dafür muss man noch nicht mal in die weite Welt hinaus.
  • Paul Gerlach
    vonPaul Gerlach
    schließen

Emmen – In seinem Haus hat Karsten Hildebrandt aus Emmen eine riesige Weltkarte an der Wand: Doch um Interessantes zu sehen, muss man nicht immer gleich in die Ferne schweifen – was sich in Corona-Zeiten ohnehin schwierig gestaltet. Manches liegt quasi direkt vor der eigenen Haustür und ist nur eine Tour mit dem Drahtesel entfernt. Der Kultur- und Landschaftsführer hat kürzlich sein neues Buch „Die vergessenen Mühlen und ein bisschen Heimatkunde – oder was ich beim Fahrradfahren so alles sehe“ fertiggestellt. Darin zeigt er auf, was sich in der Region an mehr oder minder verborgenen Schätzen finden lässt.

In dem Buch tummeln sich 34 Mühlen, mehrere Gedenkkreuze, sechs Burgen sowie fünf Kirchen und Klöster. Aber es geht auch um das Erdöl aus der Heide, den Elbe-Seitenkanal, die alten Heerstraßen und Handelswege, das Postwesen oder die Kleinbahnen, die OHE und die Ohretalbahn. Das Buch ist demnach nicht nur etwas für Mühlenfans, sondern auch für heimatkundlich Interessierte. Alles Erwähnte ist zudem mit dem Fahrrad zu erreichen. Hildebrandt: „Das ist mir ganz wichtig.“

Wer Interesse an dem Buch hat, meldet sich bei Hildebrandt unter (05832) 6657. Das 139 Seiten-Werk gibt er zum Selbstkostenpreis ab: Er habe kein kommerzielles Interesse, sondern wolle stattdessen verhindern, dass viele Dinge in Vergessenheit geraten.

Mit dem Ergebnis seiner Recherchen ist Hildebrandt zufrieden. Eigentlich wollte zu Weihnachten bereits fertig sein. „Aber man findet immer wieder etwas. Es macht Spaß.“ Hildebrandts Dank gilt Ex-Samtgemeindearchivar Hagen Eberding für die Unterstützung bei den Recherchen. „Ohne ihn wäre es viel schwerer gewesen.“

Sein nächstes literarisches Projekt hat Hildebrandt bereits in der Pipeline: Er möchte die von ihm erstellte Ortschronik von Emmen (das IK berichtete) aktualisieren.

• Wer sich mit Hildebrandt mal auf eine Tour auf den Spuren der vergessenen Mühle begeben möchte, um dabei tiefer in die Heimatkunde einzutauchen, bekommt bald Gelegenheit dazu – wenn es die Corona-Lage denn auch hergibt: Von Mitte Mai bis Anfang Oktober will Hildebrandt wieder regelmäßig Radtouren anführen – in Zusammenarbeit mit der Südheide Gifhorn. Weitere Infos dazu gibt es unter www.suedheide-gifhorn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare