Eltern-Petition erfolgreich

Die ersten Klassen an der Karl-Söhle-Schule – und an allen anderen Grundschulen des Landes – haben künftig Bestandsschutz.

Hankensbüttel/Hannover - Von Holger Boden. Paukenschlag im Landtag: Der Erlass des Kultusministeriums, nach dem Grundschulklassen nach dem ersten Schuljahr getrennt und neu zusammengesetzt werden sollen, ist wider Erwarten gekippt. Ein Riesenerfolg für die Eltern von Kindern der Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule, die mit einer Petition gegen diesen Erlass gekämpft haben (das IK berichtete). In Hannover wird nun an neuen Vorgaben gearbeitet, die landesweit für die Schulen Auswirkungen haben werden.

Im Februar hatten sich Martin Rausch, Henry Kaiser, Britt Mehlhase und Pamela Lampe mit ihrer Petition an den Präsidenten des niedersächsischen Landtags gewandt. Ihnen wollte nicht einleuchten, dass gerade erst eingeschulte Grundschulkinder sich schon nach einem Jahr in neuen Klassenverbänden wiederfinden sollten.

Letzte Woche befasste sich dann der Kultus-Ausschuss mit dem Schreiben – und befürwortete das Anliegen nicht. CDU und FDP wollten keine Änderung. Ursprünglich sollte die Petition erst am morgigen Freitag durch SPD und Grüne im Plenum „strittig gestellt“ werden, doch nun ging alles viel schneller: Einstimmig wurden gestern die Weichen für eine Überarbeitung des Erlasses gestellt.

Rausch, der sich federführend für das Zustandekommen der Petition eingesetzt hatte, freute sich gestern über die Kehrtwende der Landespolitik: „Das ist ein schöner Erfolg, nicht nur für die Grundschule Hankensbüttel, sondern auch für Schulen landesweit. Ein Erfolg auch im Sinne der Demokratie – das Ganze zeigt, dass Bürger manchmal etwas bewegen können.“ Er sei allen Fraktionen dankbar für die Entscheidung. Rausch hatte sich in dieser Woche noch einmal mit einem offenen Brief an die Landespolitiker gewandt.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Ingrid Klopp reklamierte gestern für sich, in ihrer Fraktion „massiv für die Petition gekämpft“ zu haben. Sie fügte hinzu: „Ich habe von dem Thema nur erfahren, weil ich davon in der Zeitung gelesen habe. Ich freue mich für die Schüler und Eltern.“ Ihr Fraktionskollege Karl-Heinz Klare sagte gestern, die Klassen sollten nun erst nach Klasse 2 geteilt werden. Auch für die Jahrgänge 3 und 4 sowie 5 und 6 wolle man jeweils konstante Klassenverbände.

Mehr dazu am Donnerstag in der Print-Ausgabe des IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare