1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Einigung über Ausbau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Bundesstraße 4 ist eine stark frequentierte Straße, auch durch Sprakensehl fließt viel Verkehr. Die Ortsdurchfahrt soll schon seit Jahren ausgebaut werden.  Foto: Archiv
Die Bundesstraße 4 ist eine stark frequentierte Straße, auch durch Sprakensehl fließt viel Verkehr. Die Ortsdurchfahrt soll schon seit Jahren ausgebaut werden. Foto: Archiv

Sprakensehl. Die Ortsdurchfahrt Sprakensehl beschäftigt die Gemeinde schon seit einigen Jahren, der Ausbau und damit eine ansprecherende Gestaltung sind schon lange ein Wunsch. Nachdem sich länger nichts tat und das Projekt vorerst auf Eis zu liegen schien, kam in der vergangenen Zeit neuer Wind in das Vorhaben. Die Sprakensehler sind ihrem Wunsch ein ganzes Stück näher gekommen. Die Gemeinde Sprakensehl hatte kürzlich einen weiteren Termin bei der zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel.

Dort sei man sich mit der Gemeinde über das Vorhaben einig, sagt Sprakensehls Bürgermeisterin Christiane Fromhagen auf IK-Nachfrage. Ein Plan stehe bereits. Allerdings steht die Frage der Kosten noch im Raum, es gebe noch Klärungsbedarf bei der Entwässerung der Bundesstraße, wofür der Bund zuständig sei. Die Berechnung der Entwässerungskosten dürfte aber nur noch eine Frage der Zeit sein.

Die Bundesstraße 4 soll im Zuge der etwa eineinhalb Kilometer langen Ortsdurchfahrt Spralensehl saniert und ausgebaut werden. Hinzukommen soll dann auch ein kombinierter Rad- und Fußweg, der auch zur optischen Aufwertung der Straße beitragen dürfte. Außerdem sind Querungshilfen über die stark befahrene Bundesstraße angedacht. Vor einem Jahr hatte die Wolfenbütteler Behörde dem Projekt noch eine Absage erteilt (das IK berichtete). Damals stand lediglich der Gedanke im Raum die Straßendecke neu zu asphaltieren. Die Gemeinde müsste sich am Ausbau beteiligen.

Von Sabine Peter

Auch interessant

Kommentare