Hankensbüttel: Bunter Markt mit Angeboten zum Frühling im Otter-Zentrum

Eine Eule aus Holz schnitzen

+
Wie aus einem Baumstamm eine Eule wird, zeigte Clemens Mahler im Otter-Zentrum.

Hankensbüttel. Frühlingsmarkt ist Frühlingsmarkt, da kann das Wetter sein, wie es will. Bei Minusgraden und Schnee und Eis kamen die Besucher trotz des Wetters in Scharen – wie beim Frühlingsmarkt im Otter-Zentrum gewohnt.

Und die stießen auf ein qualitativ hochwertiges Angebot nicht nur bei den bunten Ostersachen.

„Wir sehen immer zu, dass wir etwa die Hälfte der 45 Stände neu haben und die andere Hälfte mit bewährten Angeboten“, erklärte Manuela Harstick, die für die Organisation des Frühlingsmarkts an den beiden Wochenendtagen verantwortlich war.

Geschmackvolles Kunsthandwerk, Geschenkideen für Jung und Alt, Dekorations- und Gebrauchsartikel, dazu Vorführungen wie vom Celler Drechsler Volker Müller, dem „Drechsel-Volki“ – der kunstfertig Nassholz hauchdünn drechselte, so dass das Ergebnis als Lampenschirm dienen kann – oder vom Peiner Eulenschnitzer Clemens Mahler, der sich mit der Kettensäge vor dem Gebäude Baumstämme vornahm und Eulen herausarbeitete. Hermann Hübner aus Wolfsburg zeigte live die Kunst der feinen Porzellanmalerei.

Honig aus Stüde hatte Dieter Werner im Angebot und lockte mit der Süße Besucher an.

Nicht nur vom Osterhasen gab es Kunstwerke, auch für das eigene Tier war etwas im Angebot. Nicola Hering aus Leiferde bot selbstgebackene Hundekekse ,und Pansenfrikadellen und Pansenbällchen an. Weniger für Hunde als für Erwachsene waren die Marmeladen und Chutneys des Wittingers Dirk Sauerländer, die mit Whisky verfeinert waren. Für Freunde des Süßen hatte Dieter Werner aus Stüde etliche Sorten köstlichen Honigs im Angebot. Es gab getrocknetes Obst und Himalaya-Salz vom Trockenobsthandel aus dem Südkreis sowie handgesiedete feine Pflanzenölseifen, Badeprodukte und Körperpflege von Dörte Mordhost aus Rühen. Dazu fanden die Besucher von gesunden Kissen über Patchworkarbeiten auch Etliches an Textilkunst.

Tina Gundel aus Groß Oesingen kreierte vor den Augen der Besucher Bändchen aus echtem Leder und das in liebevoller Handarbeit. „Alles mit Magnetverschluss und nickel- und bleifrei, für Damen und Herren“, pries die Künstlerin an.

Ostereier in den verschiedensten Motiven und Farben, ebenfalls in Handarbeit bemalt oder mit Stoff oder Stickdeckchen bezogen hatte Roswitha Gehlhaar vom Ostereierhaus aus Lahstecht-Oberg im Angebot. „Jedes ist ein Unikat“, bestätigte sie. Darüber hinaus gab es Mibo-Mützen und Zauberlampen.

An den beiden Frühlingsmarkttagen war auch für Kinder etwas im Angebot, wobei sich auch ältere Besucher beim kreativen Basteln mit einbrachten. Am Sonntag sorgte Patricia Lemke mit Glitzer Tattoos und Kinderschminken für glückliche und strahlende Kindergesichter, alternativ konnte man eine Karikatur oder ein Porträt von sich skizzieren lassen. Im Innenraum des Otterzentrums boten die ehrenamtlichen Helfer des Otterzentrums Lose für die Tombola. „Alle Preise stammen aus Spenden“, sagte Harstick. Der Erlös kommt dem Otterzentrum zugute. Für das leibliche Wohl wurde vor dem Gebäude gesorgt – passend zu den Temperaturen gab es Glühwein.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare