Sprakensehler Rat einstimmig für Heranziehung

Weg zum Eichhof in Bokel: Anlieger tragen Teil der Kosten

+
Anlieger zahlen mit: Der Weg „Zum Eichhof“ ist erneuert worden, das Warnschild wurde sicher nur vergessen.

Bokel/Sprakensehl – Die Bokeler Straße „Zum Eichhof“ präsentiert sich seit Juli letzten Jahres in erneuertem Zustand, nun sollen die Anlieger an den Kosten beteiligt werden.

Der Sprakensehler Gemeinderat votierte in seiner Sitzung auf dem Bokeler Sportplatz einstimmig für die Heranziehung.

Bemessungsgrundlage ist die jeweilige Fläche der Grundstücke. Demnach werden pro Quadratmeter 60 Cent fällig.

Die Gesamtkosten für die Erneuerung der Straße hatten sich auf 173 807 Euro belaufen. Davon werden fast 108 000 Euro durch Zuschüsse aus der Dorfentwicklung abgedeckt. Die restlichen Kosten teilen sich die Gemeinde und die Anlieger. Der 50-Prozent-Anteil gilt für Wirtschaftswege. Grundlage der Heranziehung ist das Niedersächsische Kommunalabgabengesetz. Dieses geht davon aus, dass den Anliegern durch die ausgebaute öffentliche Infrastruktur wirtschaftliche Vorteile geboten werden. Insgesamt geht es um 55 040 Quadratmeter bebauter oder unbebauter Fläche.

Damit müssen 32 934 Euro auf die Anlieger umgelegt werden. Nach Paragraph 6 der Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde werden dabei die Grundstücksgrößen als Maßstab herangezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare