Edle Rebensäfte und fröhliche Menschen

Der Musikzug und Männerchor Hankensbüttel konzertierten beim Weinfest.

Hankensbüttel - Von Jürgen Kayser. „Biertrinken macht selig, Weintrinken macht fröhlich ….“ Wenn denn im Sprichwort und im Wein die Wahrheit steckt, die man beiden nachsagt, dann dürfte es am Sonnabend im Musental in Hankensbüttel nur fröhliche Menschen gegeben haben. Heiter aufgelegt zu sein, gab es für die Gäste, die den edlen Rebensaft trinken und lieben, gleich eine Handvoll Gründe.

Der Musikzug Hankensbüttel und der Männerchor des Luftkurortes konzertierten gemeinsam in der Bachtal-Idylle, in der sich rund 400 Besucher wohlfühlten. „Kein Massenandrang, ein schöner Sommerabend, stilvoll das Ambiente und stimmungsvoll die Beleuchtung am Teich“, freute sich Arnd Meyer, Vorsitzender des Gewerbevereins Hankensbüttel, Initiator des Weinfestes mit allen Helfern. Fünf Weinfeste in zehn Jahren – das Hankensbütteler Highlight hat sich etabliert.

Zurück zu den Weingesprächen: Wilhelm Weber, Hankensbüttel, liebt zum Beispiel den erlesenen Tropfen „trocken und weiß“, auch Otto Wolter aus Lüben zieht einen Weißwein dem Dornfelder Rotwein vor. Nicht bekannt ist indes, welche Weine speziell die Wettendorfer erquicken, die dem Isenhagener Kreisblatt schon mal die Schlagzeile für die Montagseite liefern wollten: „Wettendorfer stürmen das Hankensbütteler Weinfest auf Fahrrädern.“

Nun gut, die lustigen „Typen“ wussten noch nicht, was sie erwartete. Sie hatten allemal die Qual der Wahl zwischen neun Moselweinen aus dem Weingut Busch. „Die Rebensäfte sind schlank, rassig, fruchtig; sie gedeihen auf Schieferböden vorzüglich“, lobten die Weinkenner.

So avancierten Riesling Classic, Riesling Hochgewächs „feinherb“ und Weißweincuvee der Jahrgänge 2008 und 2009 zu Favoriten, wie von Manuela Köllner aus Langwedel, weinausschenkende Volksbank-Mitarbeiterin, zu erfahren war. Winzerschmaus, Laugenbrezeln und saftigen Zwiebelkuchen zum Wein bot das Café Schmidt an, und Gegrilltes für den Heißhunger war bei der Fleischerei Friedrichs zu haben.

Nach dem Auftritt des Musikzuges und Männerchors, die unter anderem mit dem Bozener Bergsteigerlied ihre Fans hoch erfreuten, servierte das DJ-Team „B4“ mit Martin Kasprzyck Tonkonserven am laufenden Band. Aus den 50er Jahren erklang zum Beispiel der Hit „Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand“.

Und noch eines: Die Medienwerkstatt Isenhagener Land realisiert derzeit ein Projekt. Ein Hankensbüttel-Clip entsteht Das Weinfest im Musental ist ein Bestandteil dessen, der Musikzug liefert dazu den passenden Soundtrack, erklärten Chef-Filmemacher Ulrich Willier und sein Tontechniker Dietrich Noeske.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare