Landschaft verunreinigt: Unbekannte entsorgen wieder Gartenabfälle und Lkw-Reifen im Maseler Wald

Dreister Umweltfrevel in Sprakensehl

+
Ob ganze Reifen (l.) oder Unrat (r.) – wiederholt entsorgten Unbekannte ihren Müll an den Waldwegen im Maseler Wald.

Sprakensehl. Am Alten Postweg in Sprakensehl, östlich des Hofes Bünte in Richtung Hankensbüttel, wurde schon wieder Unrat wie Gartenabfälle, Strauchwerk und sogar ein Lkw- oder Anhängerrad im Wald entsorgt.

Als Bürgermeisterin Christiane Fromhagen bei der Sitzung des Sprakensehler Vorbereitungsausschusses am Dienstagabend den Bürgern das Wort erteilte, meldete sich Dr. Dorothee Lindemann, Fachtierärztin für Schweine, vom Hof Bünte. Sie beklagte, dass an den Waldwegen im Maseler Wald, an der Verlängerung der Straße Hof Bünte–Alter Postweg, seit geraumer Zeit wieder Gartenabfälle, Baumschnitt und vieles andere mehr abgeladen worden sei. Auch ein abgefahrener Lkw- oder Anhängerreifen samt Felge wurde einfach im Wald entsorgt.

Schon in der Vergangenheit hatten Umweltfrevler tierische Eingeweide, tote Kleintiere und andere Kadaver am Alten Postweg entsorgt, sagte Lindemann. Sie kann eine derartige Sorglosigkeit einzelner Bürger nicht mehr verstehen. Die Rats- und Ausschussmitglieder zeigten sich entrüstet: Sie bitten nun auch die Bevölkerung um Aufmerksamkeit und Mithilfe, um bei erneutem Fehlverhalten von Bürgern, Meldung zu machen, damit sich derartige Fälle nicht wiederholen.

Zur Erinnerung: Von den Tierkadaverresten war schon auf einer Ratssitzung Ende 2013 zu hören gewesen (das IK berichtete). Den Verursachern drohe ein Bußgeld von bis zu 10 000 Euro, hieß es damals aus der Verwaltung. Bürger, die Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten, sich an Bürgermeisterin Fromhagen zu wenden oder sich bei Nicole Zergiebel bei der Samtgemeinde Hankensbüttel, (05832) 8320, zu melden.

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare