Hankensbüttel feiert kleines Volksfest / Viele Vereine beteiligen sich

Dorfplatz musikalisch eingeweiht

+
Hankensbütteler Musik- und Spielmannszug (nicht im Bild) unterhielten viele Gäste auf dem neuen Dorfplatz.

Hankensbüttel – Da musste der Ehrenbürger 99 Jahre alt werden, um den ersten Dorfplatz der Gemeinde zu erleben. Und so ließen Gerhard Czichos und Gattin es sich nicht nehmen, bei der offiziellen Einweihung zugegen zu sein.

Viele andere Gäste waren interessiert, und so gab es bei bestem Sommerwetter und viel Musik am Samstag ein kleines Volksfest für den neuen Platz, der im Herbst letzten Jahres mit der Städteförderung der Europäischen Union fertiggestellt war.

„Im Mai war eine Feier für geförderte Projekte, aber das hat terminlich nicht gepasst“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel. Die offizielle Rede zur Einweihung oblag allerdings Bürgermeister Dirk Köllner. Auch Nacharbeiten hatten dazu geführt, dass die Fertigstellung erst spät im letzten Jahr erfolgte, die Einweihungsfeier aber sollte bei schönem Wetter erfolgen. Abgesehen davon sollte auch das Grün zu sehen sein. „Allerdings werden die Bäume noch einige Jahre brauchen, damit der Baumring rund um die Kirche und der damit erwünschte Effekt zu sehen ist“, sagte Köllner.

Die Gemeinde habe das Grundstück in der Ortsmitte gekauft, so dass es keine Brachfläche werde oder von Dritten in einer nicht passenden Art genutzt werde. „Das war keine Chance für uns, sondern eine Pflicht“, bekräftigte Köllner. Sowie die Kirche ihre Förderzusage bekomme und ihren Teil des Platzes gestalte, werde es ein schönes, passiges Gesamtbild im Ortskern geben. Der Dorfplatz soll als Multifunktionsplatz für viele Gelegenheiten genutzt werden.

Vor der Rede hatten der Spielmannszug mit Katharina Rodewald und der Musikzug unter Leitung von Siegfried Cordes abwechselnd musiziert und die Gäste in Stimmung gebracht. Organisiert wurde das Fest von den Donnervögeln. Der Kegelverein hatte sich schon des Öfteren als guter Organisator gezeigt, und so hatte sich Gemeinderatsmitglied Peter Dierks freiwillig gemeldet, um mit seinen Kegelfreunden das Einweihungsfest auf die Beine zu stellen.

Dazu präsentieren sich die Landfrauen, die leckere Maibowle mit Erdbeeren im Angebot hatten, sowie Gisela Paeger, die den Freundeskreis Partnerschaft vertrat und über die Beziehungen zu Le Mesnil Saint Denis informierte. „Viele denken, dass die Partnerschaft eine Angelegenheit des Gymnasiums und seiner Lehrer ist. Aber das stimmt nicht. Gerade beim musikalischen Austausch waren viele andere Hankensbütteler dabei“, erklärte sie.

Außer dem Musik- und dem Spielmannszug gab es auch Musik von den Plattdeutschen und der Trommelgruppe afrikanischer Geflüchteter aus Emmen. Als Höhepunkt zum Schluss veranstaltete Paddy Maxx zudem am frühen Abend ein Konzert bis in den ganz späten Abend bei kühlen Getränken und Leckerem vom Grill.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare