Veranstaltung am 30. April

Diskussionsabend über Erdölförderung im Hankensbütteler Otter-Zentrum

+
Die Bohrstelle der Dea bei Oerrel liegt im Wasserschutzgebiet Schönewörde. 

Hankensbüttel / Oerrel – Eine Diskussion über die Situation und Risiken der Erdölförderung im Landkreis Gifhorn und Niedersachsen wird am Dienstag, 30. April, ab 18.30 Uhr im Hankensbütteler Otter-Zentrum geführt.

Mit dabei ist auch die Bundestagsabgeordnete und Energieexpertin Dr. Julia Verlinden von den Grünen.

Bei Oerrel liegt eine Bohrstelle der Dea im Wasserschutzgebiet Schönewörde. Dies geschieht mit Genehmigung des Landesbergamtes (LBEG). Bislang sind Tiefbohrungen zur Förderung von Erdöl und Erdgas zulässig und erfordern keine verbindliche Umweltverträglichkeitsprüfung. Die Genehmigung wurde erteilt, obwohl die Landesregierung derzeit noch auf Antrag der Grünen prüft, ob Bohrungen in Wasserschutzgebieten generell ausgeschlossen werden sollen.

Daher lädt das Büro des Gifhorner Grünen-Kreisverbandes alle Interessierten zu der Informationsveranstaltung im Otter-Zentrum ein. Neben Verlinden sind auch Christian Schroeder (Mitglied des Gifhorner Kreistages und des Wittinger Stadtrates) sowie Imke Byl (Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Umwelt, Energie und Klimaschutz) dabei.

Neben Infos zur aktuellen Situation im Landkreis wird es bei der Veranstaltung in Hankensbüttel auch um die Situation im Land und um die Risiken und Probleme der Erdöl- beziehungsweise Erdgasförderung gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare