18 Mitgliedsbetriebe präsentieren sich

Digitale Leistungsschau der Hankensbütteler Geschäftswelt

Die Gewerbeschau in der digitalen Variante auf der Homepage des Gewerbevereines Hankensbüttel.
+
Die Gewerbeschau des Gewerbevereines Hankensbüttel – sonst stets auf dem Wiethorn in Präsenzform – gibt es in diesem Jahr in der digitalen Variante. 18 Betriebe stellen sich und ihr Portfolio online vor: Bis zum 28. November kann man vorbeischauen.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Hankensbüttel – Die Unsicherheiten waren dem Gewerbeverein Hankensbüttel am Ende zu groß: Wäre es bei einer Gewerbeschau auf dem Wiethorn in Präsenzform auf 2 G oder 3 G hinausgelaufen? Wie hätten die Auflagen im jeweiligen Fall ausgesehen? Zudem lief zum gewohnten Gewerbeschau-Zeitpunkt Ende Oktober gerade die Modernisierung des Schützenhauses (das IK berichtete). Der Gewerbevereins-Vorstand traf daher die Entscheidung, die Gewerbeschau digital steigen zu lassen. 18 Mitgliedsbetriebe machen mit: Sie stellen sich und ihr Portfolio vor. Interessierte können noch bis Sonntag, 28. November, bei ihnen online vorbeischauen (www.gewerbeverein-hankensbüttel.de).

Jessica Jantz kümmerte sich um die Aufbereitung der digitalen Stände der Betriebe, die sich per Klick durchstöbern lassen. „18 Betriebe – das ist eine gute Größe“, sagte Gewerbevereins-Vorsitzender Hagen Schmidt im IK-Gespräch am Donnerstag, 4. November. Die Betriebe hätten sich weitgehend selbst um die Inhalte gekümmert, bei anderen sei die Vorstellung komplett durch Jantz übernommen worden. „Sie hat das Ganze zusammengeführt und aufbereitet“, lobt Schmidt.

Was der Gewerbeverein auf jeden Fall vermeiden wollte, war ein Jahr ganz ohne Gewerbeschau. Klar ist laut Schmidt auch, dass man so schnell wie möglich zur Präsenzform – mit der Schau auf dem Wiethorn – zurückkehren will. Der Verein hatte sich darauf vorbereitet. „Das Konzept war super, aber durch Corona wurden wir ausgebremst.“ Hoffentlich könne man sich schon im nächsten Jahr wieder mit rund 40 Ausstellern am Schützenhaus präsentieren.

Nach den letzten Zahlen, die Schmidt am Donnerstag vorlagen, gab es gut 4600 Seitenimpressionen über die Homepage des Gewerbevereins bei der digitalen Gewerbeschau. Die meisten Besucher stammen aus Niedersachsen (Kreis Gifhorn, Wolfsburg, Uelzen) und aus Hamburg. Knapp 420 Besucher waren es über einen Zeitraum von sieben Tagen, die ohne Umwege über den direkten Link, der zur digitalen Gewerbeschau führt, hereinkamen (davon 90 Prozent mobil und hauptsächlich über Google, WhatsApp, Facebook und Instagram).

Flyer für die digitale Gewerbeschau waren in Hankensbüttel in den Geschäften verteilt worden. Banner waren an der Celler Straße und am Wiethorn aufgehängt worden. „Wir haben mit der digitalen Variante eine Alternative gefunden, um im Gespräch zu bleiben“, freut sich Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare