Erweiterungsarbeiten sollen am Dienstag beginnen

Hankensbüttel: Das Otter-Zentrum wächst

Das Gelände des Hankensbütteler Otter-Zentrums wird ab kommendem Dienstag um eine zwei Hektar große Waldfläche erweitert.
+
Das Gelände des Hankensbütteler Otter-Zentrums wird ab kommendem Dienstag um eine zwei Hektar große Waldfläche erweitert.

Otter, Dachs, Iltis und Co. warten im Hankensbütteler Otter-Zentrum noch auf die ersten Gäste des Jahres. Mit den lange diskutierten Baumaßnahmen zur Erweiterung des Freigeländes kann indes am Dienstag, 23. Februar, begonnen werden.

Hankensbüttel – Eine zwei Hektar große Waldfläche wird nun vom Naturschutzverband Aktion Fischotterschutz als Betreiber des Otter-Zentrums an das sechs Hektar umfassende Freigelände des Naturerlebniszentrums am Isenhagener See angeschlossen. In den nächsten Wochen wird die Erweiterungsfläche eingezäunt und ein Wanderweg für die Gäste gebaut.

Für den Zaunbau und den Bau des Wanderweges wird das zwischen den vereinseigenen Waldflächen gelegene Teilstück des Bohldamms dauerhaft gesperrt. Baubeginn ist der kommende Dienstag.

Der Bohldamm, der hier den Wald durchschneidet, wird in diesem Bereich als Straße aufgehoben, die Straße zurückgebaut und der Natur überlassen. Fußgänger und Fahrradfahrer können den 140 Meter weiter westlich gelegenen, neu angelegten Fuß- und Radweg benutzen.

„Ich freue mich sehr, dass wir gerade in diesen Corona-Zeiten ein positives Zeichen setzen können“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Oskar Kölsch. „Unser in Europa einzigartiges Naturerlebniszentrum wird durch die räumliche Erweiterung und durch die für die nächsten Jahre vorgesehenen neuen Attraktionen noch attraktiver. So sind wir für die Zukunft bestens gewappnet.“

Als erstes wird ein Themenpfad durch die neue Waldfläche gebaut. An fünf Stationen sollen die in der Region vorkommenden Wildtiere Wolf, Wildkatze, Luchs, Marderhund und Waschbär mit lebensgroßen Holzskulpturen und in Informations-Schutzhütten vorgestellt werden. Karten zur Verbreitung, Bilder und Texte zum Lebensraum und zur Lebensweise der Tiere vermitteln in den Schutzhütten Informationen. Spiele und Aktionen zu den Wildtieren runden das neue Angebot für Jung und Alt, das über das EU-Programm Leader zusammen mit kommunalen Mittel und über die Deutsche Postcode Lotterie gefördert wird, ab.

Die Fertigstellung des Themenpfads und Eröffnung der Erweiterungsfläche ist für den Juni dieses Jahres geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare