Damit Kinder nicht mehr schwitzen

Samtgemeinderat bewilligt Geld für Verdunklungsmaßnahmen an Karl-Söhle-Grundschule

Für Verdunklungsmaßnahmen am B-Gebäude der Karl-Söhle-Schule sollen rund 60 000 Euro ausgegeben werden. Saniert werden sollen auch die Toiletten in der Turnhalle.
+
Für Verdunklungsmaßnahmen am B-Gebäude der Karl-Söhle-Schule sollen rund 60 000 Euro ausgegeben werden. Saniert werden sollen auch die Toiletten in der Turnhalle.

Hankensbüttel. Eigentlich hatte die Verwaltung der Samtgemeinde Hankensbüttel vorgeschlagen, kein Geld für Verdunklungsmaßnahmen an der Hankensbütteler Karl-Söhle-Grundschule auszugeben.

Doch der Samtgemeinderat schloss sich dem Votum des Schulausschusses an, der die Bereitstellung der Mittel empfohlen hatte.

Während der Sitzung im Gasthaus Heidekrug in Langwedel (das IK berichtete) beschlossen die Ratsmitglieder bei einer Stimmenthaltung das Geld zur Verfügung zu stellen. 60 000 Euro werden dafür in den Haushalt für 2012 eingestellt. Der Rat, der unter dem Vorsitz von Inge Elvers tagte, würde es begrüßen, wenn die Mittel nicht voll ausgeschöpft werden müssten. Allerdings müsse die Maßnahme effektiv sein, um die Temperaturen in den Klassenräumen des B-Gebäudes zu senken, hieß es.

Auf der Ostseite des B-Gebäudes waren im Rahmen von Bauarbeiten die Bäume gefällt worden. Diese gaben bis dahin für die dortigen Räume ausreichend Schatten, so dass sie sich nicht so sehr erwärmen konnten. Dies hat sich nun durch das Fällen verändert und auch das Wärmeverbundsystem und die neuen Fenster schützen die Räume nicht ausreichend gegen die Wärme, heißt es in der Vorlage, die die Verwaltung für den Samtgemeinderat erarbeitet hat.

Das Anbringen der Verdunklung hatten Eltern, wie berichtet, schon im vergangenen Jahr gefordert. Mit einer „Bettlaken-Aktion“ hatten sie im Sommer auf die Missstände aufmerksam gemacht. Schon im März vergangenen Jahres waren an Sonnentagen mitunter 32 Grad in den Klassenzimmern gemessen worden. Die Durchschnittstemperatur soll laut Eltern über mehrere Monate bei 29,3 Grad gelegen haben. Die Probleme waren nach der Sanierung des B-Gebäudes aufgetreten. Die neue Dämmung erwies sich als Bumerang und führte zu Hitzestaus. Hinzu kam, dass die Fenster im ersten Stock nur gekippt werden dürfen und eine Stoßbelüftung damit nicht möglich war.

Die Verdunkelung der Räume ist nicht die einzige Maßnahme, die im neuen Haushalt steht. So sind für die Toiletten in der Turnhalle und einen neuen Fußboden 90 200 Euro im Haushalt eingeplant. Im nächsten Jahr ist vorgesehen, das A-Gebäude zu sanieren. Die Kosten werden auf rund 240 000 Euro geschätzt. Für die Planung der Renovierung sollen im Haushalt 2011 rund 10 000 Euro bereitgestellt werden.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare