Hankensbüttel: Neuer Trägerverein übernimmt Bewirtung im Mensabetrieb und ist Arbeitgeber

Damit das Essen schmeckt

Gründungsversammlung (von links): Geschäftsführer Uwe Hoppmann, Katharina Fröhlich, Kirsten Hoormann-Meyer, Schulleiter Martin Hille, stellvertretender Vorsitzender Dr. Wolfgang Köllner, Vorsitzende Stephanie Holz, Ralf Kschonnek, Anne Fröhlich-Fernando, Andrea Tack, Carmen Winterberg, Herbert Pieper und Frank Voigt. Foto: Privat

wm Hankensbüttel. „Die MuK“ – der Name eines Vereines, der demnächst auch Programm sein soll. „Die MuK“ steht für „Mensa und Kommunikation“. Der neue Verein übernimmt die Trägerschaft für die Mensa des Hankensbütteler Gymnasiums.

In den Gründungsvorstand wurden nach ausgiebiger Satzungsdiskussion Stephanie Holz (Vorsitzende), Dr. Wolfgang Köllner (stellvertretender Vorsitzender) und Uwe Hoppmann (Geschäftsführer) gewählt. Alle drei sind dem Gymnasium auch in anderer Weise verbunden: Holz ist Vorsitzende des Schulelternrates, Uwe Hoppmann einer ihrer beiden Stellvertreter und Dr. Köllner steht der „Vereinigung der Eltern und Freunde des Gymnasiums Hankensbüttel“ vor. Und: Dr. Wolfgang Köllner und Uwe Hoppmann haben das Gymnasium bereits als Schüler erleben dürfen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dieser vor einigen Tagen aus der Taufe gehobene Verein soll bei der Ganztagsschule Gymnasium Hankensbüttel in Sachen Mensa die Fäden in Händen halten. Denn: Der Gifhorner Kreistag hatte im Sommer 2010 beschlossen, dass die Hankensbütteler Bildungseinrichtung stufenweise zur Ganztagsschule umgewandelt wird.

Bereits heute werden die Fünft- und Sechstklässler auf Wunsch am Schulstandort verköstigt. Ein weiterer, deutlich sichtbarer Hinweis, dass sich an der Schule am Amtsweg Einiges bewegt, ist der Neubau des Biologietraktes am Standort der einstigen Hausmeisterwohnung (das IK berichtete). Die Um- und Neubaumaßnahmen am Gymnasium schlagen mit rund 2,5 Millionen Euro zu Buche und sollen bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein.

Nachdem der Schulausschuss des Kreistages kürzlich das Mensakonzept des Gymnasiums positiv aufgenommen hatte, folgte die Einigung auf den jetzt beschrittenen Weg. Ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein soll die Trägerschaft für die Bewirtung im Mensabetrieb übernehmen und auch als Arbeitgeber für das fest angestellte Personal der Mensa dienen.

Der Vorstand und ein vierköpfiges Kuratorium, in dem unter anderem auch ein Mitglied der Schulleitung vertreten sein wird, sollen die Geschicke des Vereins leiten. Die Mensa selbst soll nach vorsichtigen Schätzungen zum Schuljahr 2013/2014 ihren Betrieb aufnehmen.

Bei der Gründungsversammlung anwesend waren auch Schulleiter Martin Hille und der zuständige Koordinator Frank Voigt, die gemeinsam letzte Fragen zu beantworten wussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare