Die Lange Nacht der Kirchen im Isenhagener Land lässt Besucher am 7. September sieben Gotteshäuser neu erleben

Von der Dämmerung bis zur Dunkelheit

Klosterkirche Isenhagen

Isenhagener Land. Kirchen öffnen ihre Türen und Tore – für Junge und Alte, Kirchenmäuse und Kirchenferne. Zur Langen Nacht der Kirchen im Isenhagener Land sind am Sonnabend, 7. September, die St.

Pankratiuskirche in Hankensbüttel, die Klosterkirche in Isenhagen, die Landeskirchliche Gemeinschaft in Hankensbüttel, die Neuapostolische Kirche in Hankensbüttel, die Christophoruskirche in Sprakensehl, die Friedenskirche in Groß Oesingen und die St. Georgskirche in Steinhorst geöffnet. Ab 18. 30 Uhr laden alle sieben Kirchen mit einem vielseitigen Programm ein.

In vier Programmblöcken – von 18.30 bis 19.30 Uhr, von 20 bis 21 Uhr, von 21.30 bis 22.30 Uhr und von 23 bis 0 Uhr – können sich die Besucher auf unterschiedliche Veranstaltungen freuen. „Damit die Besucher den Standort wechseln und nicht nur ,ihre‘ Kirche besuchen können, liegt zwischen den einzelnen Programmblöcken jeweils eine halbe Stunde“, erklärt Mitorganisator Bodo Jaekel.

Das Programm in der Übersicht:

• St. Pankratiuskirche, Hankensbüttel: 18.30 bis 19.30 Uhr: „Im Netz des Herrn“, Jugendgottesdienst. 20 bis 21 Uhr: Best of Choräle. 21.30 bis 22.30 Uhr: Schätze der Heiligen Schrift.

• Klosterkirche Isenhagen: 18.30 bis 19.30 Uhr: „Die Siedlung von Qumran – Gemeinschaftssiedlung jüdischer Essener, Militärstützpunkt oder landwirtschaftliches Gut?“, Vortrag von Pastor Dr. Frank Kleinschmidt. 20 bis 21 Uhr: Musik für zwei Flöten und Cembalo – Konzert mit Werken des Barock und der Frühklassik. 21.30 bis 22.30 Uhr: Taizé-Gebet mit Pastorin Meike Drude.

• Landeskirchliche Gemeinschaft, Hankensbüttel: 18.30 bis 19.30 Uhr: „Was ist mit der nubischen Kirche passiert?“, Bildvortrag mit Thomas Dallendörfer. 20 bis 21 Uhr: Geistlicher Musik-Cocktail.

Neuapostolische Kirche Hankensbüttel.

• Neuapostolische Kirche, Hankensbüttel: 18.30 bis 19.30 Uhr: Ökumene jetzt? Warum nicht! Vortrag von Frank Preusse, Seelsorger i. R. 20 bis 21 Uhr: Mit Herz und Mund – Jugendchor der Neuapostolischen Kirche Hannover. 21.30 bis 22.30 Uhr: „Menschen und Mission im Sudan“, Vortrag von Seelsorger Peter Karrasch.

• Christophoruskirche, Sprakensehl: 18.30 bis 19.30 Uhr: Kinder dieser Welt – Gutes für Kinder und Eltern. 20 bis 21 Uhr: Lieder dieser Welt – Neue Lieder mit Stefan Natge. 21.30 bis 22.30 Uhr: Harms Unlimited: Spaßiges und Spannendes vom Pflegedienst Harms.

• Friedenskirche, Groß Oesingen: 18.30 bis 19.30 Uhr: „Mit rein gornix füng he an – de Schöpfungsgeschicht up platt“, Pastor i. R. Walter Scheller aus Hermannsburg. 20 bis 21 Uhr: 100 Jahre Posaunenchor Groß Oesingen – eine Erinnerungsreise. 21.30 bis 22.30 Uhr: „Aufwachen, es brennt!“, Power-Poesie-Performance mit Sven Kamin, einem der besten deutschen Poetry Slammer.

St. Georgskirche Steinhorst.

• St. Georgskirche, Steinhorst: 18.30 bis 19.30 Uhr: Offene Musik zum Hören und Mitsingen. 20 bis 21 Uhr: Begegnungen um die Kirche – Szenische Zeitreise 1667 mit Jutta Rißmann. 21.30 bis 22.30 Uhr: „Sandy unplugged reloaded“ mit Percy Pfeiff und Band.

Den Abschluss der Langen Nacht der Kirchen bildet von 23 bis 0 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst in der Friedenskirche Groß Oesingen. Das Programmheft liegt an vielen Stellen in der Region aus. Im Internet ist das komplette Programm unter www.langenacht2013.de zu finden.

Neben einem Ort der Begegnung werden die Kirchen an diesem Abend Orte des Gesprächs, der Kunst und Kultur, des Feierns oder auch des leiblichen Wohls sein.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare