Kostenloses Angebot für Bürger

Test-Zentrum in Windeseile für Steinhorst

Betreiber Matthis Nielsen testet den Ratsherren und stellvertretenden Bürgermeister Peter Grüneweg.
+
Betreiber Matthis Nielsen testet den Ratsherren und stellvertretenden Bürgermeister Peter Grüneweg.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Steinhorst – Die Corona-Test-Kapazitäten im Nordkreis sind zuletzt deutlich erweitert worden und die Wege für die Bürger werden somit kürzer. Auch im Haus der Gemeinde in Steinhorst gibt es seit wenigen Tagen ein Test-Zentrum. Nun müssen die Einwohner nicht mehr bis nach Hankensbüttel oder auch nach Lachendorf fahren. Die Umsetzung des Angebotes in Steinhorst erfolgte in Windeseile, die Betreiber loben die Kommune für die große Unterstützung.

Reibungsloser Ablauf

Matthis Nielsen und Francesco Natale, die auch das Test-Zentrum am Knesebecker Schützenhaus betreiben (das IK berichtete), danken der Gemeinde für die unkomplizierte Umsetzung. Sie freuen sich, dass das Angebot nach anfänglicher Zurückhaltung zunehmend Resonanz erfährt – nicht nur aus Steinhorst, sondern auch aus dem nahen Kreis Celle – und sich das Ganze herumspricht. „Wir haben sehr schnell die Räumlichkeiten bekommen“, sagt Nielsen. Im Haus der Gemeinde habe man zudem sehr viel Platz zur Verfügung. So habe man das Angebot spontan auf die Beine stellen können.

Natale verweist auf gute Gespräche mit Bürgermeister Percy Pfeiff und dessen Stellvertreter Peter Grüneweg, es habe „unglaublichen Support“ seitens der Gemeinde gegeben. Anders als in Knesebeck, wo es nach Anlaufschwierigkeiten inzwischen laufe und gestern zum Start viele Bürger vorbeigekommen seien, habe es in Steinhorst keinerlei solche Probleme gegeben, so Natale. „Hier war es schön unkompliziert“, sagt Nielsen. Ob Heizung, Licht oder Strom – alles sei reibungslos und sehr kurzfristig zur Verfügung gestellt worden.

Von Bürgern ist zu hören, dass das Angebot als Bereicherung gesehen wird, zudem müsse man nicht mehr so weite Wege in Kauf nehmen. Der reibungslose Ablauf vor Ort und die Möglichkeit, sich über die Feiertage testen zu lassen, wurden gelobt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare