Hankensbüttel: Entscheidung des Samtgemeinderates sorgt vor Ort für Freude

Container für Hauptschule

+
Einen Schulcontainer wie diesen soll die Hauptschule in Hankensbüttel bekommen, beschloss der Samtgemeinderat.

Samtgemeinde Hankensbüttel. Von den ursprünglich drei angedachten Container-Lösungen in der Samtgemeinde Hankensbüttel – für die Wiethornschule (Hauptschule), für die geplante Krippe in Steinhorst und für die Kita am Fillergrund in Hankensbüttel – wird am Ende wohl nur eine zum Zug kommen.

Denn genau bei dieser ist das der erklärte Wille.

Die Container-Miete für die Wiethornschule (ein Klassenraum mit Differenzierungsraum) wurde am Montagabend im Samtgemeinderat bei einer Gegenstimme beschlossen. Die erforderlichen Mittel sollen überplanmäßig oder im Nachtragshaushalt 2018 bereitgestellt werden.

Bei den anderen beiden Einrichtungen könnten andere Lösungen als Container ins Spiel kommen. So käme laut Karin Single vom DRK bei der Kita am Fillergrund in Hankensbüttel die Einrichtung einer Waldkita in Frage. Die Entscheidung wurde daher auf einen Antrag von Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel hin bei einer Gegenstimme vertagt.

Dies galt auch bei der geplanten Krippe in Steinhorst: Die Entscheidung wurde bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung vertagt. Denn dort könnte es statt auf eine Containerlösung auf einen festen Anbau an die Kita hinauslaufen – mit 180 000 Euro an Fördermitteln vom Land.

Bei der Leiterin der Hauptschule, Cornelia Betzinger, sorgte die Container-Entscheidung für große Freude und Erleichterung. „Ich bin glücklich.“ Jetzt müsste alles nur rechtzeitig fertig werden, denn die Schule sei durchgängig zweizügig und dementsprechend groß sei die Raumnot. „Wir brauchen die Containerlösung.“ Der genaue Standort sei noch unklar. Momentan würden auch zwei kleine Räume als Klassenräume genutzt. „Diese werden zu klein.“ Der Raum der Jugendförderung, den die Schule derzeit auch nutzt, werde künftig noch stärker genutzt werden, erwartet Betzinger. „Mit der Containerlösung wird sich das Ganze aber dann entspannen.“ Auf die Nachfrage von Denise Dehning (CDU), geborene Pesel, ob Lieferprobleme in Sachen Container für die Hauptschule zu erwarten seien, hatte Taebel betont, dass dies nicht der Fall sein. Denn die Firmen seien rechtzeitig genug angefragt worden.

Der Planungs- und Bauausschuss sowie der Schul- und Kitaausschuss der Samtgemeinde brachen gestern Nachmittag zu mehreren Ortsbesichtigungen auf – in Sachen Krippe in Steinhorst sowie Kita und Wiethornschule in Hankensbüttel. Dabei sollten die zuvor genannten Punkte erneut zur Sprache kommen (Bericht folgt).

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare