Vakanz an Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule ist Geschichte / Offizielle Amtseinführung im Mai

Christina Schulze ist die neue Rektorin

Christina Schulze, die neue Rektorin der Karl-Söhle-Grundschule, inmitten von Schülern, die im vergangenen Jahr eingeschult wurden.
+
Christina Schulze, die neue Rektorin der Karl-Söhle-Grundschule, inmitten von Schülern, die im vergangenen Jahr eingeschult wurden.

Hankensbüttel. Die lange Zeit der Ungewissheit ist vorbei: Christina Schulze, die seit der Verabschiedung von Mingo Hartmann die Karl-Söhle-Grundschule in Hankensbüttel kommissarisch geleitet hatte, ist zur neuen Rektorin ernannt worden.

Das hat die Landesschulbehörde jetzt so entschieden.

Am Donnerstag ist Christina Schulze bei der Landesschulbehörde in Braunschweig gewesen und hat die Ernennungsurkunde unterschrieben, wie sie gegenüber dem IK bestätigte. Es wird aber auch eine offizielle Amtseinführung in der Karl-Söhle-Schule geben, voraussichtlich am 15. oder 16. Mai.

Christina Schulze

Nach der Verabschiedung von Mingo Hartmann, die die Schulleitung 2007 übernommen hatte und im Juli 2011 verabschiedet wurde, hatte sich ihre Rektorin beworben. Obwohl es nur eine Bewerbung gegeben haben soll, zog sich die Entscheidung über Monate hin. Mingo Hartmann hatte nach viereinhalb Jahren Amtszeit die Hankensbütteler Schule verlassen, um in Eicklingen im Landkreis Celle die Leitung von zwei Grundschulen sowie einer Hauptschule zu übernehmen (das IK berichtete).

Man ließ sie nur schweren Herzens ziehen, wie Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel bei der Abschiedsfeier unterstrich. Vieles wurde in ihrer Amtszeit erreicht. Eine neue Küche wurde angeschafft, die Außenfassade des B-Gebäudes sowie die Toiletten wurden saniert und der Schulhof umgestaltet.

Christina Schulze ist sehr zufrieden und auch stolz, dass sie die Leitung der Grundschule übernehmen darf.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare