Burgspektakel mit den Königen

„Rhoyaler“ Abi-Ulk am Gymnasium Hankensbüttel

+
Die Band der Abiturienten war kaum zu überhören. Sie sangen und spielten zum Abi-Ulk alte und neue Hits aus den Charts.

Hankensbüttel. Königlich, bunt und laut: Der Rho-Jahrgang des Gymnasiums Hankensbüttel feierte gestern seinen Abi-Ulk mit einem großen Burgspektakel auf dem Schulhof.

Als Königinnen und Könige, mit Diademen und Kronen, langen Kleidern und Tüll-Röcken feierten die Abiturienten ein „rhoyales“ Spektakel vor der gloriosen Entlassung am Freitag. Das Abi-Ulk-Komitee unter der Führung von Michel Seer, Hagen Schulze, Mika Wrede und Rebecca Tomlienson haben sich an dem Vormittag einiges einfallen lassen, damit keine Langeweile aufkam. Neben der typischen Bemalung für die anderen Schüler, deren Gesichter nicht nur das Rho-Zeichen, sondern auch eine Krone schmückte, waren auch wieder Wasserpistolen und laute Musik mit dabei. Auch der berühmte Lehrerkäfig, dieses mal in Form eines Kerkers, war extra für die Pädagogen errichtet worden.

Natürlich durften auch die Spiele nicht fehlen. Lehrer Björn Meyer wurde unter anderem von den Abiturienten zum Liegestütz-Wettkampf aufgefordert. Als erschwerte Bedingung musste er zudem einen gefüllten Rucksack dabei tragen, während sein Gegner, Abiturient Fiete Köhler, ohne Rucksack antreten durfte. Meyer schlug sich gut und ging mit einem Unentschieden aus dem Wettkampf. „Das war aber nur die Aufwärmrunde“, lachte Moderatorin Hanna-Marleen Laue „Jakob Kruse ist eingetroffen.“ Eine zweite Runde traute sich Meyer aber nicht mehr zu und übergab an seine Kollegen Christian Könnig. Dieser schaffte 27 Liegestütze, bevor er sich geschlagen geben musste.

Bestens kamen auch die musikalischen Auftritte an. Abi-, Schüler- und Lehrerband rockten den Schulhof, während vor der Bühne getanzt und Zugaben gefordert wurde. Lange Schlagen gab es auch vor den „rhoyalen Waffeln“ und dem Kuchenbüfett, das das Komitee vorbereitet hatte. Wer es deftiger mochte, dem wurde auch eine Bratwurst gegrillt.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare