Farah Liss aus Oerrel, „Super Voice of Wittingen“-Gewinnerin 2016, verfolgt in Hamburg ihren Traum

Beim Musical auf die große Bühne

+
Bei ihrer Profiausbildung zur Bühnendarstellerin an der Hamburger Stage School verbindet Farah Liss aus Oerrel Tanz, Gesang und Schauspiel. Sie will später in Musicals spielen.

Oerrel/Hamburg. Sie will später auf den ganz großen Musicalbühnen stehen – mit Herzblut und viel Disziplin verfolgt Farah Liss (18) aus Oerrel weiter dieses ehrgeizige Ziel. Dafür hat sie jetzt den nächsten wichtigen Schritt geschafft.

Stage School Hamburg

Die Stage School, die 1985 gegründet wurde, ist nach eigenen Angaben Deutschlands größte private Bühnenfachschule. Seit über 30 Jahren werden junge Talente in einer intensiven dreijährigen Ausbildung zu Vollprofis des Showbusiness gemacht. Das 70-köpfige Dozententeam hat Anna Loos, Fabian Harloff, Ralf Bauer, Lucy von den No Angels, Thomas Borchert, Anna Montanaro oder auch Susan Sideropoulos ausgebildet.

Liss machte bei einer Intensiv-Workshop-Woche an der Stage School in Hamburg mit, die auch gleichzeitig als Aufnahmeprüfung dienen kann. In den sieben Tagen stellte sie gemeinsam mit 50 Teilnehmern ein eigens für den Workshop geschriebenes Musical auf die Beine, dass in einem Theater öffentlich vor Eltern, Verwandten, Freunden und Bekannten aufgeführt wurde. Liss stellte sich der Aufnahmeprüfung und wurde gleich als erste von vier Aufgenommenen aufgerufen. „Das war cool. Meine Mama hat gleich losgerufen, aber ich hab es erst gar nicht realisiert“, erinnert sich Liss an diesen besonderen Moment. Sie hatte noch nie zuvor ein Musical mitgeschaffen. „Ich war nicht ganz so aufgeregt durch meine Bühnenerfahrung“, sagt die „Super Voice of Wittingen“-Gewinnerin aus 2016. „Das hat mir auf jeden Fall geholfen.“ Die Vorgabe für Liss und die weiteren Aufnahme-Kandidaten während der Woche lag darin, in zwei der drei Disziplinen (Tanz, Schauspiel und Gesang) überdurchschnittliche Leistungen zu zeigen. „Ich dachte, das könnte knapp werden“, so die 18-Jährige. Die jungen Leute arbeiteten mit den Coaches der Stage School zusammen an dem Musical. Tanzchoreographien wurden erarbeitet, Chorstücke samt Vorsingen und Improvisationsübungen standen auf der Agenda. „Der Workshop war anstrengend“, sagt Liss im Rückblick.

Vollgas geben muss Liss nun auch während der dreijährigen Profiausbildung, die sie am 7. August aufgenommen hat. Bei der Einteilungswoche wurden die 80 neuen Schüler in vier Gruppen eingeteilt. Um ihr Niveau einschätzen zu können, wurden sie gleich am ersten Tag getestet – mit Choreographien in Ballett, Jazztanz und Stepptanz. Letzteres war neu für Liss. Sie erlernte mit den anderen die Grundschritte. „Wir werden nach unserem Leistungslevel unterrichtet.“ Jazztanz lief vom Start weg „ganz gut“ für Liss, Ballett war für sie, die vom Hip Hop und Streetdance kommt, anfangs eine Umgewöhnung. Im neuen Jahr wird es eine neue Einteilung geben. „Dann werden unsere Fortschritte bewertet.“

Ein normaler Tag an der Stage School geht für Liss von 8 bis 18 Uhr – nach dem Tanzen gibt es jeweils 15 Minuten Pause zum Durchschnaufen. Dazwischen gibt es „normalen“ Unterricht in rund 30 Stunden pro Woche, etwa in Musical-/Theater-Geschichte oder Musiktheorie.

Mittlerweile ist Liss beim Ballett „viel besser geworden“, nichtsdestotrotz hat sie in Feedbackgesprächen gesagt bekommen, dass sie in diesem Bereich noch mehr tun muss. Dessen ist sie sich auch völlig klar. „Super gut“ findet Liss das Steppen, das ihr großen Spaß macht. Gut läuft es für sie auch, wenn es darum geht, Noten einfach vom Blatt zu singen. Eine Fähigkeit, die manch anderer Schüler erst noch erlernen muss.

Auch wenn es noch lange hin ist: Liss freut sich schon auf das Abschlussprojekt der Ausbildung, wenn die Schüler ihr eigenes Musical realisieren und aufführen. Denn genau dies ist ihr großes Ziel: Sie will später bei einem Musical als Darstellerin auf der Bühne stehen. So will sie ihren Horizont erweitern und etwa zehn Jahre lang in diesem Bereich arbeiten. Danach kann sie sich vorstellen als Synchronsprecherin anzufangen. Die junge Frau will gerne viel reisen und sich dabei auch ihren großen Traum erfüllen und den Broadway besuchen (das IK berichtete).

An den Wochenenden ist sie oft in der Heimat in Oerrel. Unter der Woche ist viel zu tun, aber ihre Freunde würden glücklicherweise dafür Verständnis zeigen. Das gibt ihr Kraft auf ihrem Weg.

Von Paul Gerlach

Verlosung

Bühnentalente gesucht: Wer schon immer einmal mit Profis arbeiten wollte und davon träumt, selbst auf der Bühne zu stehen, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Verlost werden zwei der bundesweit stattfindenden Intensiv-Workshops für Tanz, Gesang und Schauspiel der Stage School Hamburg im Wert von bis zu jeweils 450 Euro. Die Gewinner können sich einen Workshop ihrer Wahl bis Ende 2018 aussuchen. Alle Teilnehmer erwartet ein intensives Training in den drei künstlerischen Disziplinen mit den Profidozenten der Stage School. Bei entsprechender Qualifikation kann der Workshop die Aufnahmeprüfung für die dreijährige Profiausbildung ersetzen. Teilnahmealter: 16 bis 26 Jahre. Bewerbungen gehen mit dem Betreff „Isenhagener Kreisblatt“ bis Freitag, 12. Januar, an gewinn@stageschool.de – mit Foto, Alter, Adresse, Telefonnummer und Angabe, welche Vorbildung vorhanden ist. Dazu kommt eine kurze Begründung, warum gerade er/sie gewinnen sollte.

„Super Voice of Wittingen“-Gewinnerin 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare