1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

„Der Bass muss ballern“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pascal Patrick Pfaff

Kommentare

Shinsky (r.) unterhielt die Abiturienten „seines“ Gymnasiums. Der Rapper performte auf der Bühne eigene Songs.
Rapper Shinsky (r.) brachte „sein“ Gymnasium zum Kochen. Am Ende gab er noch eine Zugabe. © Pfaff, Pascal Patrick

Hankensbüttel – „Hold The Line ... whoa, whoa, whoa“. Totos Rock-Klassiker war am gestrigen Dienstag schon von Weitem zu hören. Die Hymne, die auffordert, „dranzubleiben“, gehörte zum Anfangsprogramm des großen Abi-Ulks am Hankensbütteler Gymnasium. Und dranbleiben war auch angesagt, wenn man das gesamte Programm erleben wollte, das der Abi-Jahrgang dieses Jahr auf die Beine gestellt hat.

So duellierten sich Schüler und Lehrer beim Bobbycar-Rennen oder im „Limonade-Exen“, Lorenz Reisewitz sorgte als DJ für „die Party-Mucke“ und Lokalmatador Shinsky rappte vom „Subwoofer“ und über das „Neubaugebiet“. Der Hankensbütteler machte sein Abitur laut eigener Aussage auf dem hiesigen Gymnasium im Jahr 2015. Seitdem gereift, wie er selbst sagte, hatte er auch eine Botschaft an seine Zuhörer: „Lasst uns für die Werte unserer Schule eintreten: Für Toleranz und Respekt. Egal, wie viel Geld jemand hat – wir fangen alle auf.“ Die Menge jubelte.

Bevor Shinsky jedoch auftreten konnte, musste das Organisations-Team viel Arbeit leisten. „Wir haben Mitte Mai angefangen zu planen – heute bin ich halb fünf aufgestanden“, sagt denn auch Vivien Lilje, Abiturientin und Mitglied im besagten Team. Es sei für sie eine „megagroße Freude“, wieder einen Abi-Streich zu haben. Der Abschlussjahrgang von 2021 habe dieses Glück wegen Corona nicht erleben dürfen. „Ihr Trostpflaster war dann die Abifeier“, so Lilje, die auch weiß, was die „Ypsiloner“ von 2022 nach den Sommerferien machen werden: „Die Wenigsten gehen an die Uni. Vielmehr machen sie ein duales Studium oder eine Ausbildung.“

Am gestrigen Dienstag hieß es dann aber erstmal „Party“ – oder wie Aaron Schneemelcher vom Orga-Team sagte: „Wir feiern den ganzen Tag eine große Sause. Vor einem Jahr hatten die Abiturienten auch Spaß, aber es war nicht vergleichbar mit heute.“

Im Gesicht geschminkt mit dem Slogan „Abi 2022“ und teilweise bekleidet mit hippen Fischerhüten, Sonnenbrillen und Hawaiihemden, feierten viele Schüler nach Shinskys Motto: „Der Bass muss ballern.“

Auch interessant

Kommentare