Kreisverwaltung rechnet zunächst mit Bevölkerungsanstieg / Plus in fast allen Nordkreis-Kommunen

Bis 2020 auf Wachstumskurs?

+
Bis auf die Stadt Wittingen wuchsen alle Nordkreis-Kommunen nach den aktuellen Zahlen zuletzt an. Das größte Plus verzeichnete die Samtgemeinde Brome mit 5,6 Prozent Zuwachs bei der Bevölkerung. 

Hankensbüttel/Landkreis Gifhorn. Bis zum Jahr 2020 soll die Zahl der Geburten im Landkreis Gifhorn leicht ansteigen – und die Gesamtbevölkerungszahl soll in den kommenden Jahren nach der Prognose der Verwaltung weiterhin anwachsen.

Doch für das Jahr 2030 wird im Kreishaus eine gegenüber dem Jahr 2015 niedrigere Einwohnerzahl erwartet. Gleichzeitig werde sich bis dahin der Anteil der 65-Jährigen und noch Älteren an der Gesamtbevölkerung vergrößern. Der Anteil der unter 20-Jährigen werde sich dagegen leicht verkleinern.

Beim Blick auf die Nordkreis-Kommunen fällt eine positive Einwohnerentwicklung ins Auge – nur im Wittinger Stadtgebiet gab es einen sehr leichten Rückgang.

Samtgemeinde Hankensbüttel

In der Samtgemeinde Hankensbüttel wuchs die Einwohnerzahl um 0,22 Prozent an – von 9020 Einwohnern am 31. Dezember 2014 auf 9040 Bürger im Folgejahr.

Samtgemeinde Wesendorf

In der Samtgemeinde Wesendorf stieg die Bevölkerungszahl in diesem Zeitraum von 14 265 auf 14 383 Einwohner – ein Plus von 0,83 Prozent.

Stadt Wittingen

Im Wittinger Stadtgebiet lebten zum Stichtag in 2014 noch 11 501 Einwohner. Ein Jahr später in 2015 waren es 11 480 Bürger – ein Rückgang um 0,18 Prozent für die Einheitsgemeinde.

Samtgemeinde Brome

Ganze 5,6 Prozent betrug der Bevölkerungsanstieg in der Samtgemeinde Brome: Die Einwohnerzahl stieg von 15 598 am 31. Dezember 2014 auf 16 470 Menschen Ende 2015 – der mit deutlichem Abstand beste Wert bei der Bevölkerungsentwicklung in den Nordkreis-Kommunen.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare