32-Jähriger hat Briefe und Pakete nicht ausgeliefert

Gifhorner Zusteller unterschlägt Post

+
Nicht alle verschickten Briefe und Pakete kamen im Bereich Gifhorn an.

Gifhorn – Gifhorner wundern sich seit Monaten darüber, dass sie erwartete Briefe und Pakete nicht erhalten. Die Polizei hat jetzt den Grund ermittelt: Ein angestellter Zusteller der Deutschen Post AG hat sie nicht ausgeliefert.

Der 32-jährige Gifhorner fing die Sendungen ab, steckte die Wertgegenstände in seine eigene Tasche und warf den Rest in eine Mülltüte. „Es wurde nicht nur in mehr als 100 Fällen das Briefgeheimnis verletzt, auch wurden viele Bürger um ihre Weihnachts-, Glückwunsch- und Dankeskarten und um die darin enthaltenen netten Gesten und Aufmerksamkeiten gebracht“, informiert die Polizeiinspektion Gifhorn.

Der 32-Jährige hatte es vor allem auf Brief- und Postsendungen abgesehen. Aber auch wertvolle Pakete weckten sein Interesse. Die Polizei schätzt den Schaden derzeit auf mindestens 70 000 Euro – die Ermittlungen laufen noch. Die Beamten wollen zudem, dass die Empfänger ihre gefundenen Sendungen möglichst noch vor dem Weihnachtsfest erhalten. Dafür werden Absender beziehungsweise Empfänger kontaktiert. „Zudem ist der Polizei auch daran gelegen zu erfahren, was und wie viel sich gegebenenfalls an Wertgegenständen in den Sendungen befunden hat.“ Möglicherweise werde die Betroffenen also auch ein Anruf der Ermittler der Polizei Gifhorn erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare