Gifhorner Brustkrebszentrum: Beratung, Behandlung, Aufklärung

Zehn Jahre gegen den Krebs

+
Thomas Dewitz, Gudrun Riese (Mitte) und Heidemarie Kase vom Brustkrebszentrum in Gifhorn blicken auf eine zehnjährige, erfolgreiche Zeit in der Einrichtung zurück.

Gifhorn. Seit zehn Jahren gibt es das Brustzentrum im Helios-Klinikum Gifhorn, und der Erfolg lässt sich nicht nur an reinen Zahlen messen.

Lag die Überlebensrate bei Brustkrebs vor zehn Jahren noch bei 60 Prozent, sind es heute über alle Fälle hinweg 77 Prozent, bei frühzeitiger Erkennung liegt die Quote sogar noch höher. 1576 Fälle wurden seit Gründung des Zentrums behandelt. Und das Gifhorner Brustzentrum ist unter den 250 zertifizierten in Deutschland eine der ältesten Einrichtungen.

Außer vier Ärzten und Mitarbeiterinnen sind zwei Brustsorgeschwestern, Breast Care Nurses (BCN), wichtiger Bestandteil des Zentrums, was nicht überall üblich ist. Heidemarie Kase und Gudrun Riese geben nicht nur Kurse, informieren und beraten, sondern begleiten die betroffenen Patientinnen auch.

„Denn Krebs ist nicht gleich Krebs“, sagt Chefarzt Dr. Thomas Dewitz, das Spektrum reicht allgemein vom ungefährlichen weißen Hautkrebs bis hin zu schweren und tödlichen Formen der Leukämie.

Von Burkhard Ohse

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag im digitalen und im gedruckten IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare