Fünf Feuerwehren gestern Vormittag im Großeinsatz / Bewohner erleiden Rauchgasvergiftungen / Brandursache noch unbekannt

Wohnhaus in Kästorf brennt – drei Verletzte

Ein Sachschaden von rund 150 000 Euro entstand gestern Vormittag, als der Anbau dieses Wohnhauses in Kästorf abbrannte. Die Polizei ermittelt noch die Brandursache. Foto: Behrens

bs/bb Kästorf. Drei Verletzte und rund 150 000 Euro Sachschaden hat gestern Vormittag der Brand eines Wohnhauses im Gifhorner Ortsteil Kästorf gefordert. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt.

Spezialisten der Polizeiinspektion Gifhorn nahmen die Untersuchungen am Brandort auf.

Gegen 9.55 Uhr entdeckte der 74-jährige Hauseigentümer Rauch und Flammen aus dem Anbau seines Hauses an der Hauptstraße, Ecke Hesegarten. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr. Im Gebäude befanden sich zu diesem Zeitpunkt eine 30-jährige Frau, deren drei Jahre alter Sohn und die 26-jährige Schwester der Frau. Alle drei konnten sich aus eigener Kraft ins Freie retten, erlitten aber leichte Rauchgasvergiftungen und wurden mit Rettungswagen ins Klinikum Gifhorn gebracht.

Die Bewohner wurden gleichzeitig auch durch Autofahrer und Nachbarn über den Brand des Anbaus informiert. „Ich war noch im Morgenrock, als sturmgeklingelt wurde“, sagte eine Bewohnerin dem IK.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder in unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare