1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

WM-Ekstase im Nordkreis

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zweimal grenzenloser Jubel in Wesendorf nach Götzes Tor und nach dem Schlusspfiff: Mehr als 430 Fans fieberten auf dem Edeka-Parkplatz mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale mit.
Zweimal grenzenloser Jubel in Wesendorf nach Götzes Tor und nach dem Schlusspfiff: Mehr als 430 Fans fieberten auf dem Edeka-Parkplatz mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale mit. © Ohse/Gerlach

Wesendorf/Knesebeck. Bangen, Hoffen und viele Tipps: Der Optimismus überwiegt am Sonntagabend beim Public Viewing auf dem Edeka-Parkplatz in Wesendorf, als das Fußball-Weltmeisterschaftsfinale zwischen der deutschen und der argentinischen Mannschaft beginnt.

Melanie Cunningham, sonst beim Edeka-Supermarkt beschäftigt und alle sechs Spiele freiwillig als Ordnerin beim Public Viewing dabei, prognostiziert: „Wir gewinnen Zwei zu Eins. “ Warum die Spitzenmarke von mehr als 500 Zuschauern nicht überboten wird, kann sie nicht genau erklären. „Wahrscheinlich wegen des Wetters. “ Dennoch fiebern weit mehr als 430 Fans mit der deutschen Mannschaft mit. Ihr Chef, Manuel Eisbrenner, setzt auf ein Zwei zu Null.

Jasmin Hütterer, deren Mutter bei Edeka in Weyhausen arbeitet, hat sich freiwillig für den Ordnerdienst gemeldet und tippt ein Drei zu Eins. Das revidiert sie mit zunehmender Spielzeit. „Zwei zu Eins nach Verlängerung.“ Zu Beginn der Verlängerung muss auch Cunningham beim Stand von Null zu Null von ihrem Tipp abrücken. Mit dem jetzt favorisierten Eins zu Null liegt sie goldrichtig. Manuel Eisbrenner wird zur EM 2016 neu überlegen, ob er wieder ein Public Viewing veranstaltet.

Hochspannung auch beim Public Viewing im Knesebe-cker Schützenhaus: Gewappnet mit Rasseln, Tröten und Deutschland-Trikots verfolgen die Zuschauer das Spiel. Während der Nationalhymne erheben sich alle von ihren Sitzen und singen inbrünstig mit. Zunächst riesige Verzweiflung beim vermeintlichen Gegentreffer durch Gonzalo Higuain (30.) und dann pure Erleicherung über dessen Abseitsposition – noch nie war Abseits so schön. Fassungslosigkeit beim Aussetzer von Toni Kroos in der 21. Minute, als der Mittelfeldmann bei einem Kopfballduell den Ball zu Torwart Manuel Neuer zurückspielen will und damit Higuain bedient, der glücklicherweise völlig überhastet links am Tor vorbeizielt. Als WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose in der 88. Minute das Feld verlässt und der spätere Matchwinner Mario Götze für ihn eingewechselt wird, zollt das Knesebecker Publikum Klose durch lang anhaltenden Applaus Respekt. Ausnahmezustand in Knesebeck nach dem 1:0-Siegtreffer – und Schlusspfiff: Die Leute liegen sich in den Armen, die Geräuschkulisse ist ohrenbetäubend.

Von Burkhard Ohse und Paul Gerlach

Auch interessant

Kommentare