Beschicker freuen sich beim Wochenmarkt auf viel Resonanz aus der Hankensbütteler Bevölkerung

„Wir sind eine starke Truppe“

Trotz der großen Hitze versorgten sich gestern schon einige Kunden beim Wochenmarkt mit Produkten aus der Region. Fotos: Gerlach

Hankensbüttel. Hankensbüttel hat einen neuen Wochenmarkt: Nicht mehr wie gewohnt am Freitagvormittag, sondern am Donnerstagnachmittag von 14. 30 bis 18 Uhr bieten zukünftig acht Marktbeschicker ihre Waren aus der Region an.

Sechs der Beschicker waren gestern beim Startschuss auf dem Platz der Partnerschaften bei brütender Hitze dabei. Die Fleischerei Reller aus Uelzen bietet neben Fleisch auch Wurst, Käse, Geflügel sowie ab und zu Gegrilltes an. „Wir gehen positiv an den neuen Standort heran. Wenn wir keine Erwartungen hätten, würden wir hier nicht stehen“, sagt Heidemarie Reller.

Wilfried Metzing aus Hankensbüttel bietet Rosenbonsais und historische Rosen auf dem Markt an.

Wilfried Metzing aus Hankensbüttel will seine Kunden mit Rosenbonsais und wurzelechten historischen Rosen überzeugen: „Ich möchte den neuen Wochenmarkt unterstützen und probiere es daher aus. Die Leute müssen sich erstmal an den neuen Termin gewöhnen.“ Bei Fischfeinkost Ganz aus Rotenburg (Wümme) gibt es neben Fisch auch Salate, Räucherfisch und Marinaden. „Die Beschicker sind eine starke Truppe. Das wird hier funktionieren. Es ist auch eine Chance für die Berufstätigen nach dem Feierabend noch einzukaufen“, sagt Christian Holsten.

Backwaren und Kuchen hat die Bäckerei Hoffmann aus Bad Bodenteich in der Auslage. „Wir hoffen, dass es gut anläuft und unsere Produkte angenommen werden“, sagt Verkäuferin Diane Gaede.

Andrea Plicket von Kosmetik Jübar verkauft auf dem Markt Magnetschmuck und Nahrungsergänzungsmittel. „Ich möchte mit dem Schmuck in der Bevölkerung bekannter werden. Hoffentlich kommen viele Leute vorbei.“

Das Ehepaar Hans und Cornelia Suhr aus Dähre bietet der Kundschaft unter anderem Spreewälder Gurken, normale Gurken, Tomaten, Kartoffeln sowie Kräuter an. „Wir erhoffen uns viel, auch wenn es vermutlich erstmal langsam anlaufen wird“, sagt Hans Suhr.

Gestern noch nicht dabei, aber zukünftig auch vertreten sind Sali Othman mit griechischen Spezialitäten und die Gärtnerei Lahmann aus Diesdorf mit Gemüse der Saison und Gartenprodukten.

Das Angebot der Stände kam bei den Besucher gestern bestens an. „Das kann ich nur begrüßen und unterstützen. Gott sei Dank, es war allerhöchste Zeit, dass sich beim Markt etwas tut. Das wurde freitags zuletzt immer weniger“, sagt Barbara Seebers aus Hankensbüttel. „Ich finde das Angebot sehr gut“, sagt Siegfried Schallat, der aus Knesebeck zum Markt radelte. „Hoffentlich wird er gut angenommen. Ich werde sicherlich häufiger hier sein.“

Bürgermeister Martin Rausch sagte in seiner Ansprache an die Beschicker: „Ich freue mich, dass Sie die Initiative ergriffen haben und wünsche Ihnen viel Umsatz sowie viele Kunden. Das Angebot spricht sich hoffentlich bald herum.“

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare