Fünfter Brand im Feriengebiet am Erikasee in fünf Wochen / Taschendiebe in Uelzen mit unterschiedlichen Maschen am Werk

Wilsche: Sattelzug steht in Flammen

+
In Wilsche ist im Krümmeweg ein Sattelzug vollständig ausgebrannt. Die Polizei ermittelt zur Ursache.

bb Wilsche. Erneuter Brand in der Ferienhaussiedlung am Erikasee: Durch mehrere Explosionen wurden die Anwohner der Campingplätze im Bereich des Krümmewegs in Wilsche am Samstagmorgen, gegen 2 Uhr aufgeschreckt.

Wie sich schnell herausstellte, stand ein auf dem Krümmeweg abgestellter Sattelzug in Vollbrand.

Die Feuerwehren aus Wilsche, Neubokel und Gamsen waren mit 65 Kräften vor Ort und löschten den unbeladenen Sattelzug mit Schaum ab. An dem völlig ausgebrannten Gespann entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Durch das Feuer wurden auch einige angrenzende Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Ferner musste das Erdreich unter dem Gespann aufgrund des eingedrungenen Löschschaum-Dieselgemisch ausgekoffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Uelzen. Gleich mehrere Maschen zogen Taschendiebe am Wochenende in Uelzen ab. So wurde am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr an der Gudesstraße ein 39-jähriger Uelzener von einem ausländischen Mitbürger in gebrochenem Deutsch angesprochen. Obwohl der Uelzener das Gespräch abblockte, umarmte der Unbekannte ihn, um sich danach rasch zu entfernen. Der Uelzener stellte daraufhin das Fehlen seines Portemonnaies fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare