50 000 Euro Diebstahl in Neuhaus

Wertvoller VW-Bus weg

(Symbolbild)
+
(Symbolbild)

Wolfsburg. In der Nacht zu Montag wurde im Wolfsburger Ortsteil Neuhaus ein VW Bus im Wert von 50 000 Euro entwendet.

Der 29 Jahre alte Besitzer hatte sein in weiß lackiertes fünfjähriges Fahrzeug am Abend zuvor auf seinem Grundstück in der Straße Am Seeteich abgestellt und am Morgen die Tat entdeckt. Bisher liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Hinweise nimmt die Polizei Wolfsburg (05361) 464 60 entgegen.

Weitere Polizeimeldungen:

Wolfsburg. Am Montagvormittag wurden in einem Parkhaus in der Innenstadt zwei Fahrzeuge von unbekannten Tätern beschmiert. Vermutlich handelt es sich dabei um Klebstoff. Es entstand ein Schaden von insgesamt 11 000 Euro, teilt die Polizei mit.

Ersten Erkenntnissen nach ereigneten sich die Vorfälle zwischen 9.30 Uhr und 11.15 Uhr. Beide Fahrzeuge, ein VW Golf und ein Audi TT, wurden von ihren Fahrern jeweils in der Tiefgarage in der Rothenfelder Straße abgestellt. Bei ihrer Rückkehr entdeckten die Besitzer gleich den Schaden und informierten die Polizei. Bisher liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiwache unter (05361) 46460 in Verbindung.

Bad Bodenteich. Die Eigentümer zweier geklauter Fahrräder sucht aktuell die Polizei Bad Bodenteich. Im Rahmen einer Selbstanzeige hatten sich zwei Jugendliche am jüngst der Polizei offenbart und zwei am 15. September um 14 Uhr in Bad Bodenteich geklaute Fahrräder zurückgegeben. Die Polizei sucht nun die rechtmäßigen Eigentümer der Drahtesel. Fahrrad 1: Mountain-Bike Rocky (Rahmen blau silber) 21 Gang Kettenschaltung Shimano. Das Fahrrad stand unverschlossen auf einem Trampelpfad hinter der Straße Am Waldbad. Fahrrad 2: Mountain-Bike Giant (Rahmen grau), 21 Gang-Kettenschaltung Shimano. Das Fahrrad stand unverschlossen in der Lindenstraße im Fahrradständer am Bahnhof. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bodenteich unter der Telefonnummer (05824) 96 00 00 entgegen.

Clenze. Nach entsprechenden Vorfällen in Clenze (Lüchow-Dannenberg) warnt die Polizei Lüneburg vor Betrügern in der Region, die sich als Polizisten ausgeben und unter einem Vorwand telefonisch nach Wertgegenständen im Haushalt fragen. Auch direkte Hausbesuche, mit dem Vorwand nach einem Einbruch in der Nachbarschaft die Sicherheit von Türen und Fenstern überprüfen zu müssen, kommen laut Polizei vor. Bei verdächtigen Vorfällen soll man vorsichtig sein und die echten Beamten unter 110 informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare