Morgen im Kreistag: Neuer Erster Kreisrat und Hankensbütteler Sporthalle

Wegweisende Beschlüsse

+
Vorerst wird wohl nur saniert – mittelfristig könnte das Hankensbütteler Gymnasium zusätzlich benötigte Hallenkapazitäten bekommen. 

Landkreis Gifhorn. Zwei wegweisende Entscheidungen stehen am morgigen Mittwoch auf der Agenda des Gifhorner Kreistags.

Zum einen soll ein Beschluss zur Zukunft der Sporthalle des Hankensbütteler Gymnasiums her – zum anderen soll die Verwaltungsspitze wieder vollzählig werden.

Denn seit dem Wechsel von Evelin Wißmann in die Hildesheimer Kreisverwaltung ist in Gifhorn die Stelle des Ersten Kreisrats vakant. Auf die Juristin soll nun, so der Vorschlag der Verwaltung, ein Jurist folgen: Dr. Thomas Walter, bisher beim Land Niedersachsen tätig, soll neuer zweiter Mann hinter Landrat Dr. Andreas Ebel werden.

Geben die Abgeordneten dieser Personalie ihre Zustimmung, dann wird Walter für acht Jahre in ein Beamtenverhältnis auf Zeit gewählt. Dotiert ist die Stelle nach der Besoldungsgruppe B5 (niedersächsische Beamtenbesoldung).

Walter hat sich unter insgesamt 26 Bewerbern durchgesetzt, von denen 10 in eine engere Auswahl kamen und zu Gesprächen eingeladen wurden. Drei von ihnen durften für ein zweites Gespräch anreisen.

Der neue Erste Kreisrat soll den Vorstandsbereich III des Landkreises Gifhorn verantworten und damit unter anderem für die Bereiche Ordnung, Verkehr, Schule und Bauwesen zuständig sein. Damit würde in Walters Aufgabengebiet künftig auch die Sanierung der Sporthalle des Hankensbütteler Gymnasiums fallen. Dem Kreistag wird morgen vorgeschlagen, die bestehende Halle so zu sanieren, dass sie den Brandschutz- und Unfallverhütungsvorschriften entspricht. 640 000 Euro sollen dafür eingeplant werden.

Gleichzeitig könnte der Kreistag in seiner morgigen Sitzung mit seinem Votum erste Weichen für die Schaffung zusätzlicher Hallen-Kapazitäten stellen. Zur Debatte steht die Frage, ob die Verwaltung den Bau einer Drei-Feld-Halle prüfen lassen soll, welche als Gemeinschaftsprojekt von Landkreis und Samtgemeinde realisiert werden könnte.

Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 15.30 Uhr im Rittersaal des Gifhorner Schlosses. Weitere Themen sind Änderungen in der Schülerbeförderungssatzung und die Festlegung neuer strategischer Ziele. Eine Einwohnerfragestunde ist in der Tagesordnung nicht vorgesehen.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare