Warnstreik trifft Gifhorner Kreisverwaltung

+

LANDKREIS GIFHORN - Der Warnstreik in der laufenden Tarifrunde des öffentlichen Dienstes hat am Dienstag auch die Gifhorner Kreisverwaltung erwischt. Ein Teil der Belegschaft ist zur zentralen Kundgebung der Gewerkschaft Verdi nach Hannover gefahren.

Dort demonstrierten nach Schätzungen der Polizei rund 18 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes für mehr Lohn.

Vor allem Besucher des Straßenverkehrsamtes mussten längere Warteizeiten in Kauf nehmen. „Von den zehn Schaltern sind nur fünf besetzt“, sagte Dirk Meyer, Leiter des Bereichs Verkehrswesen beim Landkreis.

Durchschnittlich werden bei der Zulassungsbehörde 240 Kunden am Tag gezählt, so Meyer. In der laufenden Tarifauseinandersetzung sei das Straßenverkehrsamt in Gifhorn zum ersten Mal von einem Warnstreik betroffen gewesen, so Meyer. - js

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare