Kraft geben und helfen

Vorschlag für „Mensch 2019“: Stefan Mühlstein aus Oerrel

+
Hospizbegleiter Stefan Mühlstein aus Oerrel sagt: „Wir wollen die Menschen da abholen, wo sie Hilfe benötigen.“ Er ist überzeugt, dass Familien dadurch noch viel früher entlastet werden können.

Isenhagener Land – Das Isenhagener Kreisblatt sucht die meist stillen Helden des Alltags – und verleiht im Herbst den Titel „Mensch 2019“. Der oder die Sieger werden Ende November bei einer großen Ehrenamtsgala in der Wittinger Stadthalle gekürt.

Novum: Auch die Sportler des Jahres will das IK im Rahmen dieser Gala ehren. Für alle drei Kategorien – Ehrenamt, Einzelsportler, Mannschaft – können Sie als Leser Kandidaten aus dem Nordkreis vorschlagen. Diese Phase ist in vollem Gange. Das stellt das Feld der Nominierten auf eine breite Basis, und kann sich für Sie, liebe Leser, unter Umständen sogar finanziell lohnen – denn unter allen Einsendungen verlosen wir 200 Euro.

Stefan Mühlsteinaus, Oerrel

Stefan Mühlstein aus Oerrel hat sich vor knapp fünfeinhalb Jahren zum ehrenamtlichen Begleiter im Verein Hospizarbeit Gifhorn ausbilden lassen. Sein großes Ziel: „„Ich möchte das Thema Hospiz aus der Versenkung holen.“ Er hat das Gefühl, dass das Thema in einer Tabu-Ecke steckt.

Mühlstein und die anderen Hospizbegleiter möchten die Menschen da abholen, wo sie Hilfe benötigen. Dafür geben die Helfer Lebens- und Freizeit. Die Ängste, Zweifel und Nöte der Betroffenen und deren Angehörigen werden angehört. „Wir sind dann nach Absprache so lange da, wie es gewünscht wird“, sagt Mühlstein. „Man lacht und man weint zusammen.“ Offenheit und Ehrlichkeit seien dabei wichtig.

Mühlsteins Antrieb, dieses Ehrenamt zu ergreifen, war sein Glaube an die Menschlichkeit. Wenn es auf das Ende des Lebens zugehe, gehe es um die wirklich wichtigen Dinge. „Das Sterben macht uns alle gleich. Die Unterschiede werden wegradiert.“ Viele Betroffene wollen noch Freunde und Bekannte vor dem Ende treffen, letzte Begegnungen werden ermöglicht. „Es geht darum, Freude zu schenken und die Menschen nicht alleine zu lassen.“

Für den Preis „Mensch 2019“ können Einzelpersonen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, ebenso nominiert werden wie Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die Ehrenamtsgala lenkt den Blick auf die Vielfältigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes in der Region – und versteht sich als großes Dankeschön an alle stillen Helfer.

Kandidaten müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Wittingen oder den Samtgemeinden Hankensbüttel, Brome oder Wesendorf haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Vorschläge – mit Namen und Wohnort des Vorgeschlagenen – sollten bis zum 1. August beim Isenhagener Kreisblatt eingehen. Eine kompetente Jury trifft dann eine Vorauswahl – und am Ende haben die IK- und WA-Leser die Wahl. In der Voting-Phase vom 17. August bis 11. Oktober bestimmen sie den „Mensch 2019“. Genauso funktioniert es bei der Wahl der „Sportler des Jahres“.

Vorschläge gehen an: Isenhagener Kreisblatt, Hindenburgwall 19, 29378 Wittingen, redaktion.ik@cbeckers.de; Betreff: Mensch 2019. Bitte Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.

pg/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare