1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Vorerst keine Kontaktsperre im Landkreis Gifhorn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Holger Boden

Kommentare

Corona-Impfung (Symbolbild).
Corona-Impfung (Symbolbild). © dpa/picture-alliance/Felix Kästle

Landkreis Gifhorn - Die Kontaktsperre im Landkreis Gifhorn wird vorerst nicht angeordnet. Das hat die Kreisverwaltung heute Mittag bekanntgegeben. Die Entscheidung sei nach ausführlichen Beratungen im Krisenstab und mit der Polizei gefallen. 

Zu den Gründen heißt es: „Zunächst zeigen die enormen Schwankungen in den 7-Tage-Inzidenzen gerade der vergangenen Tage (Dienstag -32,2, Mittwoch, +29,5, Donnerstag -32,3), dass noch keine verlässlichen Aussagen hinsichtlich einer Entwicklung der Infektionszahlen getroffen werden können. Die Kreisverwaltung nimmt sich daher die Zeit, die Situation noch weiter zu beobachten und zu bewerten.“ 

Zudem verweist der Landkreis darauf, dass Bund und Länder voraussichtlich schon nächste Woche zum nächsten Corona-Gipfel zusammenkommen. Die Ergebnisse dieser Beratungen müssten „vernünftigerweise abgewartet werden“, so Landrat Dr. Andreas Ebel. 

Der Landkreis hatte am Montag angekündigt, die Kontaktbeschränkungen dahingehend zu verschärfen, dass niemand mehr Personen treffen darf, die nicht zum eigenen Haushalt gehören. Ausnahmen davon sollten in bestimmten Fällen zugelassen werden.

Auch interessant

Kommentare