Kreisreiterball in der Gifhorner Stadthalle kommt gut an / 875 Besucher

Volles Haus und gute Stimmung

+
Der Reit- und Fahrverein Wittingen konnte Dank zahlreicher anwesender Mitglieder 250 Euro für die Vereinskasse gewinnen. In der Gifhorner Stadthalle wurde erstmals der Kreisreiterball ausgerichtet.

Gifhorn. Mit 875 Amazonen, Reitern, Pferdezüchtern und Gästen feierte der Kreisverband für Pferdezucht und -prüfung Gifhorn erstmals in der Gifhorner Stadthalle wieder einen Kreisreiterball.

30 Reit- und Fahrvereine sowie die Warmblutzuchtvereine Ahnsen und Wittingen hatten die Möglichkeit, an die begehrten Karten zu kommen und sich einen Platz im großen Festsaal der Stadthalle zu sichern. Unter dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“ hatte der Vorstand versprochen: „Die Vereine mit den meisten anwesenden Mitgliedern um 21 Uhr können wertvolle Preise gewinnen.“

Die Tanzfläche beim Gifhorner Kreisreiterball in der Gifhorner Stadthalle war stets gut gefüllt.

Nachdem der neugewählte Vorsitzende Oliver Baake um 20 Uhr formell begrüßt hatte, stieg die Spannung. Den ersten Preis, ein neuer Sprung, ging an den RuF Papenteich-Meine. Den zweiten Preis, eine Besichtigung für 30 Personen der Gilde Brauerei in Hannover, erhielt zunächst die Vorsitzende des RuF St. Georg Winkel, Natalie Kuhls. Hier machte der Vorsitzende des Warmblutzuchtverbandes Ahnsen Ernst Janze das Angebot, 500 Euro für die Jugendarbeit des Vereins zu zahlen, wenn er diesen Preis übernehmen könnte. Das Angebot wurde mit großem Beifall angenommen. Der 3. Preis, 250 Euro, ging an den Vorsitzenden des RuF Wittingen Wolfgang Schäfer. Schließlich wurden auch noch einige wertvolle Tombolapreise unter den anwesenden Ballgästen verteilt.

Danach ging die Party so richtig los, denn der Musikexpress Eldingen sorgte von Anfang an für eine tolle Stimmung. Und die Amazonen und Reiter stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie nicht nur im Dressurviereck oder im Springparcours sicher auftreten, sondern auch voller Freude auf der Tanzfläche eine gute Figur machen. Die Bewirtschaftung hatte bis in die frühen Morgenstunden gut zu tun und konnte die Gäste mit einem umfangreichen Getränkeangebot und schmackhaften Speisen zufrieden stellen.

Von Siegfried Glasow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare