35 000 Besucher beim Stadionfest / 1:5-Packung gegen Atlético Madrid

Volksfeststimmung beim VfL

Die Bundesliga-Profis vom VfL Wolfsburg wie Diego Benaglio (l.) verteilten gestern beim Stadionfest fleißig Unterschriften.
+
Die Bundesliga-Profis vom VfL Wolfsburg wie Diego Benaglio (l.) verteilten gestern beim Stadionfest fleißig Unterschriften.

Wolfsburg. Beim Stadionfest des VfL Wolfsburg kamen nicht nur die 35 000 Besucher ins Schwitzen, sondern auch die Bundesliga-Profis. Bevor es am Abend gegen Atletico Madrid eine 1:5-Packung gab, mussten sie noch einmal fleißig Autogramme schreiben.

Bereits zwei Stunden vorher reihten sich die Fans brav in die Warteschlange ein, um von allen Spielern eine Autogrammkarte zu ergattern oder die Unterschrift auf Trikots, Bälle oder auf mitgebrachte Magazine zu erhaschen.

Die Profis saßen bereits eine halbe Stunde vorher auf ihren Plätzen in der Arena und schrieben bereits fleißig die bereitgestellten Autogrammkarten. Volksfeststimmung herrschte bereits ab 13 Uhr auf der Fanmeile rund um das Stadion. Insbesondere an Kinder und Jugendliche hatte der VfL gedacht, denn es gab sehr viele Möglichkeiten sich irgendwie zu betätigen. Ob als Nachwuchskicker auf dem Trainingsplatz, auf verschiedenen Hüpfburgen, beim Torwandschießen oder Glücksraddrehen. Langweilig wurde es auch nach Stunden nicht.

Gebannt verfolgten die Zuschauer beim Stadionfest des VfL Wolfsburg das Bühnenprogramm.

Auch das Fanhaus war geöffnet und wer noch kein Foto von der Meisterschale hatte, hier war die Möglichkeit. Mit dem Interview der Fanbeauftragten Michael Schrader und Holger Ballwanz begann das offizielle Bühnenprogramm. Holger Ballwanz berichtete von der Arbeit der Fanbeauftragten. „Wir sind das ganze Jahr über im Einsatz und haben immer gut zu tun. Die Fanbetreuung steht beim VfL Wolfsburg mit an oberster Stelle und genießt unter den Fans auch einen hervorragenden Ruf. Nach der Saison ist vor der Saison“, so Ballwanz, der sich mit Micha Schrader auch die Trainingslager teilt. „Wahnsinn, dass wir selbst in Donaueschingen oder Ragaz eine große Fangemeinde haben“, so Ballwanz. So pflegt man aber auch ein sehr gutes Verhältnis zu den Spielern. Mit den Auftritten der Band „Noble Compilation“ und Riot 45 hatte der VfL erstklassige Musik im Programm. Aber auch die Vorstellung der Neuzugänge – Aaron Hunt, Sebastian Jung und Josuha Guilavogui – brachte viele Fans an die Hauptbühne. Last but not least standen auch Trainer Dieter Hecking und Klaus Allofs auf der Bühne Rede und Antwort. Alles in allem wieder ein Stadionfest der Superlative, denn auch das Wetter spielte mit.

Zum Abschluss stimmten VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs und Cheftrainer Dieter Hecking die Besucher auf die neue Spielzeit ein. „Es ist toll, wie sich der ganze VfL im letzten Jahr entwickelt hat. Das sieht man auch heute wieder, wenn man feststellt, dass wesentlich mehr Menschen, als im letzten Jahr zur Saisoneröffnung gekommen sind“, betonte Hecking. Auch die Prognose von Allofs sorgte für beste Stimmung im Publikum: „Im letzten Jahr waren wir Fünfter und haben einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Wir wollen nun unsere Leistung der Vorsaison bestätigen und den nächsten Schritt machen.“

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten und in der digitalen Ausgabe des IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare