Volkse: Wurde das Feuer mit Absicht gelegt?

+
Am Tag nach dem Großfeuer laufen die Aufräumarbeiten.

Volkse. Nachdem in der Nacht zu Sonntag, wie berichtet, ein Bullenstall im Hillerser Ortsteil Volkse niedergebrannt war, gehen die Ermittler der Kripo Gifhorn inzwischen von Brandstiftung als Ursache aus.

Zwei Rinder verendeten, zwei Menschen wurden verletzt, der Sachschaden beträgt rund 200 000 Euro.

Laut Braunschweiger Polizei soll, wie berichtet, bereits am Sonntag ein Verdächtiger festgenommen worden sein, der allerdings wegen einer Rauchgasvergiftung noch nicht vernommen werden konnte. In der Gifhorner Polizeiinspektion ist man darüber verwundert: Die Infos der Braunschweiger Polizeidirektion entbehrten jeder Grundlage, betonte gestern Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter. Ob es sich um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelt, müssten nun weitere Ermittlungen ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare