Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg: Schließungen und Reduzierung zu SB-Stationen

Veränderungen an Filialnetz

+
Stellten Beschluss über Veränderungen am Filialnetz vor (v.l.n.r.): Die Vorstandsmitglieder Klaus Lüdiger und Bernd Ahlbrecht sowie Vorstandsvorsitzender Gerhard Döpkens.

Landkreis Gifhorn. Gravierende Veränderungen am Filialnetz zum Jahreswechsel kündigte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Gerhard Döpkens, während einer gestern kurzfristig einberaumten Pressekonferenz an.

Der Nordkreis kam dabei noch recht glimpflich davon. Die Filiale in Groß-Oesingen bietet zwar zukünftig reduzierte Öffnungszeiten an, bleibt aber ansonsten in vollem Umfang erhalten. In Parsau hingegen werden die Kunden keine Angestellten mehr zu Gesicht bekommen. Diese Filiale wird ab Jahresbeginn lediglich SB-Standort.

An anderen Orten wurde noch gravierender durchgegriffen. So wird die Filiale in Gifhorn, Vor dem Eyßel, zum 1. Januar 2015 geschlossen. und auch in Wolfsburg wurde der Rotstift angesetzt. Die Filialen Wolfsburg-Wohltberg und Sülfeld geschlossen. Aus der Filiale Fallersleben-Mozartstrasse wird ein SB-Standort und reduzierte Öffnungszeiten wird es künftig in Wolfsburg-Schachtweg und Steimkerberg sowie in Hehlingen und Heiligendorf geben.

Alle betroffenen Mitarbeiter behalten einen Arbeitsplatz bei der Sparkasse. Die reduzierten Öffnungszeiten werden eingeführt, um die betroffenen Standorte zu erhalten. Die SB-Standorte sichern eine Bargeldversorgung und weitere Servicedienstleistungen vor Ort.

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare