Polizei Gifhorn gibt Tipps, um das Heim sicherer zu hinterlassen

Urlaubszeit ist Einbruchszeit

+
Die Urlaubszeit ist für Einbrecher Hochsaison: Daher gibt Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter Tipps, wie das eigene Zuhause vor ungebetenen Gästen geschützt werden kann.

Landkreis Gifhorn – Einbrecher haben zwar immer Saison, aber sicherlich verschafft die Abwesenheit der Hausbewohner im Urlaub den Kriminellen eine günstigere Gelegenheit zum Einbruch.

Daher gibt Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter Tipps, wie „unliebsamer Besuch“ verhindert werden kann.

• Der „wachsame Nachbar“ ist nach wie vor der beste Schutz gegen Einbrecher. Deshalb sollten vertrauensvolle Nachbarn über Urlaubspläne informiert und gebeten werden, ein Auge auf das Domizil zu haben.

• Sind Rollläden die ganze Zeit runtergelassen? Am einfachsten kann das Hoch- und Herunterfahren der Rollläden durch eine Zeitschaltuhr eingestellt werden. Ansonsten fragen Sie einfach einen zuverlässigen Nachbarn. Wenn Rollläden nicht dauerhaft unten sind, erweckt das den Eindruck, dass die Bewohner zu Hause sind.

• Sind Fenster und Türen allesamt abgeschlossen? Alle Fenster und Türen sollten verriegelt sein, bevor Sie in den Urlaub fahren.

• Wird der Briefkasten regelmäßig geleert? Ihr Briefkasten sollte nicht überquellen, denn nichts deutet mehr auf eine längere Abwesenheit hin.

• Werden Lichter an- und ausgeschaltet? Mit einer Zeitschaltuhr oder Sensoren, die auf Lichtstärke reagieren, können Sie dafür sorgen. Denn Einbrecher scheuen oftmals nichts mehr als Licht.

• Ist der Anrufbeantworter ausgeschaltet? Einbrecher machen laut Polizeiangaben häufig vorab Kontrollanrufe. Falls Sie nicht auf den Anrufbeantworter verzichten können, besprechen Sie ihn neutral und ohne genaue Reisedaten.

• Sind Wertgegenstände sicher deponiert? Wertsachen, wie Schmuck, sollten Sie im Safe oder in einem Schließfach aufbewahren. Machen Sie von allen versicherten Gegenständen Fotos (auch beispielsweise von einer teuren Couch) und verwahren Sie die Bilder und andere Belege, wie Quittungen, außerhalb der Wohnung.

• Sind Autoschlüssel und -papiere getrennt aufbewahrt?

• Sind Kofferanhänger gut versteckt? Einbrecher lauern nicht selten an Flughäfen und notieren sich die Informationen auf den Kofferanhängern. Verwenden Sie deshalb verschließbare Adresshinweise oder platzieren Sie Ihre Daten innerhalb des Gepäcks.

• Sind Soziale Netzwerke sensibel eingesetzt? Die Polizei rät bei Postings und Selfies aus dem Urlaub zu äußerster Vorsicht. Bedenken Sie: Auch Diebe könnten unter Umständen durch die sozialen Netzwerke herausfinden, dass Sie sich gerade nicht an Ihrem Heimatort befinden.

Grundsätzlich schrecken zusätzliche mechanische Sicherungen an Türen und Fenstern viele Täter ab und sind deshalb eine gute Investition. Durch staatliche Förderungen werden Modernisierungsmaßnahmen rund um den Einbruchschutz bezuschusst.

All diejenigen, die ihren Urlaub in den heimischen Unterkünften verbringen, bittet die Polizei, bei verdächtigen Personen oder auch Fahrzeugen, Hinweise über den Notruf 110 an die Polizei weiterzugeben. Jeder Hinweis kann nützlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare