Außerdem: Viele Verkehrsteilnehmer teils erheblich alkoholisiert unterwegs

Überschlag nach Überholmanöver: Vier Verletzte bei Ummern

+
Zwei Kinder und zwei Erwachsene saßen in diesem VW Passat, als der 33-Jährige Fahrer die Kontrolle verlor und sich der Pkw überschlug. Alle wurden leicht verletzt.

dt Ummern – Zwei Kinder und zwei Erwachsene wurden bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend leicht verletzt. Laut Polizei verlor ein 33-Jähriger Fahrer aus dem Landkreis Celle auf der L 284 aus Ummern in Richtung Hohne fahrend die Kontrolle über seinen VW Passat.

Wohl nach einem Überholmanöver geriet das Fahrzeug zunächst rechts auf den Grünstreifen, wurde dann nach links gesteuert, überschlug sich und landete gegen die Verkehrsrichtung im Graben.

Alle nur leicht verletzten Personen wurden von ins Celler Klinikum gebracht. Neben fünf Rettungswagen waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ummern, Hohne und Groß Oesingen ausgerückt. Unter Einsatzleiter Martin Schölzel waren so rund 40 Einsatzkräfte vor Ort. Die L 284 wurde vollgesperrt. Über Sachschäden konnte noch keine Auskunft erteilt werden.

Gifhorn  – In Gifhorn verletzte sich am Freitag, 1. März, ein 22-jähriger Radfahrer leicht am Knie, nachdem er trotz Ausweichversuche mit einem stark schwankenden 47-jährigen Fußgänger zusammenstieß. Es entstand Sachschaden am Fahrrad. Ein Atemalkoholtest beim ebenfalls leicht verletzten Fußgänger ergab trotz der frühen Abendstunden – es war 20.05 Uhr – einen Wert von 3,03 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Gifhorn  – In der Nacht von Freitag, 1. März, auf Samstag, 2. März, wurde um 0.10 Uhr ein 25-jähriger Radfahrer aufgrund von erheblichen Fahrauffälligkeiten angehalten und kontrolliert. Der Radfahrer verhielt sich den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber aggressiv.

Nach dem Aussprechen der Ingewahrsamnahme leistete der er erheblichen Widerstand und verletzte einen 21-jährigen Polizeibeamten durch einen Tritt leicht am Knie. Ein Atemalkoholtest ergab beim Radfahrer einen Wert von 1,66 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt und es wurden mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen weiterer Beleidigungen, Widerstandes und Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Gifhorn  – Eine 37-jährige Pkw-Führerin wurde Sonntag, 3. März, um 2.10 Uhr nachts, durch eine Funkstreifenwagenbesatzung aufgrund ihrer verlangsamten Fahrweise angehalten und kontrolliert. Der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss alkoholischer Getränke wurde begründet und durch einen durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt: Der Test ergab bei der Frau einen Wert von 2,15 Promille.

Eine Blutprobenentnahme folgte, der Führerschein musste von den Ordnungshütern beschlagnahmt werden und die Fahrzeugschlüssel galt es sicherzustellen, damit die Weiterfahrt und mögliche Straftaten ausgeschlossen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare