Fußball-A-Junior Tim Krebiel mit der Hälfte aller JSG-Treffer

Triathlet übertrifft sich selbst

+
Unglaublich: Matthias Bölsche absolvierte in Österreich einen fünffachen Ironman.

Isenhagener Land – Das Isenhagener Kreisblatt sucht – neben den Helden des Alltags für den Titel „Mensch 2019“ – auch die Sportler des Jahres. Diese werden wie die Ehrenamtlichen auch Ende November bei einer großen Gala in der Wittinger Stadthalle gekürt.

Für alle drei Kategorien – Ehrenamt, Einzelsportler, Mannschaft – können Sie als Leser noch bis Ende des Monats Kandidaten aus dem Nordkreis vorschlagen.

Das stellt das Feld der Nominierten auf eine breite Basis, und kann sich für Sie, liebe Leser, unter Umständen sogar finanziell lohnen – unter allen Einsendungen verlosen wir 200 Euro. Vielleicht kennen Sie ja auch einen geeigneten Anwärter.

Es gab einige herausragende Torjäger in der abgelaufenen Fußball-Saison. In Deutschland unübertroffen waren etwa 101-Tore-Mann Dennis Teuber (VfB Habinghorst) oder Eileen Ansorge von den Frauen der FSG Didderse/Wipshausen (77 Treffer).

50 Tore in nur einer Spielzeit gelangen Isenhagens A-Jugendlichem Tim Krebiel. 

Doch auch Tim Krebiel muss sich mit seiner persönlichen Bilanz keineswegs verstecken. Im Gegenteil! Dank seiner fünf Buden beim 6:4 im letzten Saisonspiel gegen die JSG Isenbüttel-Gifhorn II steigerte der A-Jugend-Angreifer der JSG Isenhagen seine Ausbeute auf exakt 50 Saisontore! Und vereinte damit genau die Hälfte aller Treffer seiner Mannschaft auf sich.

Im Grunde ist es kaum möglich, die Höchstleistung von Matthias Bölsche aus Emmen angemessen in Worte zu kleiden. Der amtierende IK-Sportler des Jahres übertraf sich vor wenigen Wochen noch einmal selbst – um ein Vielfaches sogar. Denn nachdem er 2017 erfolgreich einen doppelten Ironman absolviert hatte, toppte er diese schon fantastische Performance und finishte im österreichischen Bad Burgau sage und schreibe einen fünffachen Ironman. In Zahlen: 19 Kilometer Schwimmen, 900 Kilometer Radfahren und noch einmal 211 Kilometer Laufen. Fünf Marathons eben als krönendes Finale eines fast übermenschlichen sportlichen Husarenrittes über sechs Tage am Stück mit wenig Schlaf und körperlich unvorstellbaren Strapazen, die Bölsche allesamt ausblendete und durchzog. Damit gehört er nun einer exklusiven Gruppe von nur rund 250 Menschen weltweit an, die diesen sogenannten Quintuple-Wettbewerb bewältigt haben. Ein monumentaler Moment.

Für den Preis „Mensch 2019“ können derweil Einzelpersonen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, ebenso nominiert werden wie Gruppen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die Gala lenkt den Blick auf die Vielfältigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes in der Region – und versteht sich als großes Dankeschön an alle stillen Helfer im Hintergrund.

Kandidaten müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Wittingen oder den Samtgemeinden Hankensbüttel, Brome oder Wesendorf haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Vorschläge – mit Namen und Wohnort des Vorgeschlagenen – sollten bis zum 4. August beim Isenhagener Kreisblatt eingehen. Eine kompetente Jury trifft dann eine Vorauswahl – und am Ende haben die IK- und WA-Leser die Wahl. In der Voting-Phase vom 17. August bis 11. Oktober bestimmen sie den „Mensch 2019“. Genauso funktioniert es bei der Wahl der „Sportler des Jahres“.

Vorschläge gehen an: Isenhagener Kreisblatt, Hindenburgwall 19, 29378 Wittingen, redaktion.ik@cbeckers.de; Betreff: Mensch 2019. Bitte Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen nicht vergessen.

ib/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare