2012 deutlich mehr Gäste und Übernachtungen / Südheide Gifhorn zufrieden

Tourismus-Boom im Kreis

+

Landkreis Gifhorn. Trotz des eher durchwachsenen Sommers hat der Landkreis Gifhorn im vergangenen Jahr einen Tourismus-Boom erlebt. Sowohl die Zahl der Gästeankünfte als auch der Übernachtungen stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich an.

Das teilte der Landesbetrieb für Statistik in Hannover gestern auf Anfrage des IK mit.

In die aktuelle Erhebung flossen alle Beherbungsbetriebe im Kreisgebiet mit mindestens zehn Betten und alle Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen ein. Demnach wurden zwischen Januar und November 2012 – die Zahlen für Dezember liegen noch nicht vor – 137 305 Gästeankünfte verzeichnet. Das ist ein Zuwachs von 13,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zudem gab es in den ersten elf Monaten 2012 insgesamt 382 449 Übernachtungen im Kreis Gifhorn – ein Plus von 9,8 Prozent. Der beste Monat war der August mit 42 774 Übernachtungen. Hauptgrund war die Heideblüte in der Region.

Der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich damit für die Tourismusorganisation Südheide Gifhorn fortgesetzt. So lag die Zahl der Gästeankünfte 2009 – auf alle zwölf Monate gerechnet – bei 119 349. Ein Jahr später waren es 122 869 und 2011 bereits 130 233. Die Zahl der Übernachtungen betrug 2009 noch 331 069 und blieb im Folgejahr mit 331 332 fast konstant. 2011 gab es schon 373 587 Übernachtungen.

Marlis Duda

„Wir freuen uns sehr über diese Zahlen. Schon 2011 hatten wir eine positive Entwicklung. Umso überraschender ist es, dass das auch 2012 möglich war“, sagt Marlis Duda, Geschäftsführerin der Südheide Gifhorn, dem IK. Dafür gebe es mehrere Erklärungen. Zum einen habe man 2012 eine neue Internetseite bekommen, die von Suchmaschinen viel besser als bisher gefunden werde. Zum anderen zahle sich die Einführung des neuen Reservierungssystem vor eineinhalb Jahren aus. „Die Handhabung ist einfacher, die Darstellung ansprechend“, erklärt Duda.

Nicht zuletzt habe die Südheide Gifhorn beim Reiseprogramm neue Wege beschritten. Das Tafeln bei Pater Laurentius im Schloss Gifhorn, der Kaffeeklatsch in der Heide und das Gifhorner Schlemmer-Wochenende seien sehr gut angenommen worden. „Wir haben Busreisegruppen verstärkt angesprochen. Das schlägt sich in der Nachfrage nach kulinarischen Angeboten nieder“, freut sich Duda. Auch das „Happy-Family-Paket“ und Radurlaube hätten großen Anklang bei den Gästen gefunden.

Für 2013 sollen die neuen E-Bike-Touren in der Region in den Mittelpunkt gerückt werden. Weitere Infos gibt es unter www.suedheide-gifhorn.de.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare