Tödlicher Unfall auf B4

In dem Toyota verstarb eine Frau aus Erfurt. Foto: Behrens

red/spe Gifhorn. Ein Verkehrsunfall bei Gifhorn forderte am Samstagvormittag eine Tote und sieben Verletzte.

Eine 56 Jahre alte Frau aus Erfurt erlitt tödliche Verletzungen bei dem schweren Uunfall gegen 10.15 Uhr auf der Bundesstraße 4 nördlich von Gifhorn. Der 59-jährige Ehemann, der das Unfallfahrzeug steuerte, wurde schwer verletzt. Das Ehepaar war mit seinem Toyota auf dem Weg nach Hamburg, um dort Verwandte zu besuchen, teilt die Polizei mit.

Auf gerader Strecke geriet der Pkw dann aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden VW-Bus. In diesem befanden sich zwei Familien aus Wesendorf und Kaufungen (Hessen). Ein 31-jähriger Wesendorfer, seine 30-jährige Ehefrau sowie deren ein und drei Jahre alte Kinder wurden leicht verletzt, ebenso wie ein 41-ähriger Kaufunger und dessen 36-jährige Ehefrau, deren zehnjähriger Sohn blieb als einziger unverletzt. Die Kleinkinder kamen mit leichten Blessuren davon, weil sie in vorschriftsmäßigen Kindersitzen untergebracht waren.

Die Verletzten wurden von zwei Notärzten versorgt, ehe sie mit Rettungswagen ins Gifhorner Klinikum gebracht wurden. Der Leichnam der 56-Jährigen musste von der Ortsfeuerwehr Gifhorn aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Die Bundesstraße 4 blieb für die Dauer der Bergungsarbeiten bis 13 Uhr voll gesperrt, die Verkehrsteilnehmer wurden durch eine Rundfunkdurchsage darüber informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare