Tierschützer warnen: Vierbeiner nicht im Auto lassen / Risiko Hitzeschlag

Tödliche Gefahr für Tiere

Auch ein geöffnetes Autofenster oder Schiebedach sorgt in keinem Fall für genügend Abkühlung im Auto, wenn dieses der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Foto: Täger

Isenhagener Land. Endlich hat der Sommer das Isenhagener Land erreicht. Für Tiere jedoch können die hohen Temperaturen zur tödlichen Gefahr werden, warnt der Tierschutz Isenhagener Land. Ein besonders hohes Risiko besteht dabei durch Hitzeschlag.

Jährlich kämen unzählige Tiere ums Leben. Daher sollten Tierbesitzer ihre vierbeinigen Lieblinge genau beobachten, um eventuelle Veränderungen im Verhalten festzustellen und entsprechend reagieren zu können.

„Bei hohen Außentemperaturen sollte immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen“, rät Reiner Sudbrack, Geschäftsführer des Tierschutz Isenhagener Land. „Jedes Tier sollte die Möglichkeit haben, sich auf ein kühles, schattiges Plätzchen zurückziehen zu können. Gassi gehen sollte in die Morgen- und Abendstunden verlegt werden, da es für das Tier angenehmer als in der Mittagshitze ist.“

Keinesfalls dürfen Tiere im Auto zurückgelassen werden. Schon ein kurzer Einkauf kann so zur tödlichen Falle werden. Auch ein im Schatten abgestelltes Fahrzeug steht durch die Sonnenwanderung bald wieder in der Hitze. Innerhalb kürzester Zeit verwandelt sich der Fahrzeuginnenraum so in einen Brutkasten, der schnell für Tiere unerträgliche Temperaturen erreicht.

„Sauerstoffmangel, Übelkeit, Kreislaufprobleme und Kreislaufversagen führen im schlimmsten Fall zum Tode des Tieres“, warnt der Tierschutzverein. Ein geöffnetes Schiebedach oder ein Spalt breit geöffnetes Fenster sorgen keinesfalls für genügend Abkühlung.

Ebenso dürfen in Käfigen lebende Tiere nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Auch hier gilt: Immer prüfen, ob der Käfig den ganzen Tag im Schatten steht. Im Durchzug stehen sollten die Käfige aber grundsätzlich nicht, da dies schnell zu Problemen führen und folgenschwere Erkrankungen nach sich ziehen könne.

Einige Warnsignale dafür, dass die Hitze Hunden oder Katzen zu sehr zusetzt und ein Hitzschlag droht, sind ein glasiger Blick, eine tiefrote Zunge und Hecheln mit gestreckten Hals. Außerdem sind Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und schließlich Bewusstlosigkeit Anzeichen für einen Hitzeschlag.

Wenn Symptome auftreten, die auf einen Hitzeschlag deuten, müssen Tierhalter schnell reagieren: „Bringen Sie das Tier sofort an einen kühlen Platz, fächeln Sie Luft zu und bieten Sie Wasser an. Feuchte Tücher tragen zur Abkühlung bei. Suchen Sie in jedem Fall so schnell wie möglich einen Tierarzt auf!“

Bei Fragen zum Thema steht der Tierschutz Isenhagener Land unter der Rufnummer (0 58 31) 20 00 oder kontakt@tierschutz-wittingen.de zur Verfügung.

Von Alexander Täger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare