40-Tonnen-Sattelzug schleicht in Richtung Triangel / Polizei stoppt volltrunkenen Fahrer aus Bulgarien

Mit Tempo 20 über die Gifhorner Tangente

+

bs Gifhorn. So etwas hatten die Beamten der Polizei Gifhorn wohl noch nicht erlebt: Sie zogen in der Nacht zum Mittwoch auf der Osttangente bei Gifhorn einen stark alkoholisierten Lastwagenfahrer aus dem Verkehr, der mit Tempo 20 unterwegs war.

In Höhe der Einmündung zur Wolfsburger Straße fiel der Besatzung eines Funkstreifenwagens gegen 3 Uhr der Lkw auf, der über die K 114 in Richtung Triangel schlich. Die Beamten lotsten den 40-Tonnen-Sattelzug daraufhin auf den nahe gelegenen Parkplatz des Aldi-Marktes am II. Koppelweg, um den Fahrer zu kontrollieren.

Bei der Überprüfung des Mannes, eines 41-jährigen Bulgaren, bemerkten die Polizisten eine starke Alkoholfahne. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht: Mit einem Wert von 2,14 Promille war der Mann absolut fahruntüchtig.

Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutentnahme bei dem Bulgaren an und untersagten ihm die Weiterfahrt. Zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung entrichten. Da der 41-Jährige der deutschen Sprache auch nicht ansatzweise mächtig war, musste nach Polizeiangaben eine Dolmetscherin aus Wolfenbüttel hinzugezogen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare