Kreisverwaltung richtet zusätzlichen Schalter für Händler ein

Tempo bei der Kfz-Zulassung

Am neuen Infoschalter: Landrat Andreas Ebel (l.), Andreas Fricke, Leiter Verkehrswesen beim Kreis, sowie (sitzend) die beiden Mitarbeiter Susanne Horn und Jonas Frühmark.
+
Am neuen Infoschalter: Landrat Andreas Ebel (l.), Andreas Fricke, Leiter Verkehrswesen beim Kreis, sowie (sitzend) die beiden Mitarbeiter Susanne Horn und Jonas Frühmark.

Gifhorn. Um die Wartezeiten bei der Kfz-Zulassung zu verkürzen, hat der Landkreis Gifhorn jetzt sowohl einen separaten Schalter nur für Händler als auch einen Informationsschalter neu eingerichtet.

„Ich freue mich, dass wir mit den beiden neuen Schaltern den Service für alle Kunden der Zulassungsstelle und Führerscheinstelle verbessern können“, erläutert Landrat Dr. Andreas Ebel die Umstellung.

Für Autohändler und Zulassungsdienste heißt das, dass ein Mitarbeiter der Zulassungsstelle ihre Anliegen und Zulassungsvorgänge zwischen 7.30 Uhr bis 9 Uhr an einem eigens für sie eingerichteten Schalter entgegen nimmt. Am neuen Schalter können die Händler ihre Vorgänge dann ab 11 Uhr wieder abholen. Das bedeutet, dass sie nicht mehr vor Ort warten müssen, bis ihre Anliegen bearbeitet sind. Sollten die Vorgänge vor 11 Uhr bearbeitet sein, ehrhalten sie außerdem eine telefonische Mitteilung und können so ihre Unterlagen auch früher abholen. Zulassungsvorgänge können beispielsweise Neuzulassungen, Ummeldungen, Kurzzeitkennzeichen oder Ausfuhrkennzeichen sein. Als zusätzliches Angebot können Händler ihre Vorgänge bei Bedarf und nach telefonischer Absprache auch dienstags von 14 Uhr bis 15.30 Uhr bearbeiten lassen.

Von dem neuen Schalter profitieren nicht nur Händler sondern auch Bürger, die somit nicht mehr warten müssen, bis die oftmals zahlreichen Vorgänge der Händler, bearbeitet sind.

Um die Änderungen bestmöglich an den Bedarf der Händler anzupassen, hat der Landkreis die Kfz-Innung Gifhorn mit einbezogen und das neue Verfahren vorgestellt. Damit auch die Händler selbst frühzeitig über die Änderungen Bescheid wissen und ein reibungsloser Ablauf gerade in der Startphase gewährleistet bleibt, hat die Abteilung Verkehrswesen die Händler im Vorfeld ebenfalls schriftlich informiert.

Weiterhin hat der Landkreis einen Informationsschalter mit zwei voll ausgestatten Arbeitsplätzen in Betrieb genommen. Bürgerinnen und Bürger haben damit eine zentrale Anlaufstelle für ihre Fragen. Ziel ist auch hier die Verkürzung der Wartezeit und eine bessere Orientierung für die Kunden. Ebenso werden an dem Schalter Kurzzeitkennzeichen oder Adressänderungen bearbeitet.

Gleichzeitig entlastet der Informationsschalter die Mitarbeiter, die sich bisher zusätzlich um Fragen der Besucher und Kunden gekümmert haben. Der neue Informationsschalter ist an die bestehende Anrufanlage angeschlossen, um damit auch die telefonische Erreichbarkeit zu verbessern und weitestgehend sicher zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare